Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Globale Kernobstproduktion wird weiter ansteigen

12. Januar 2017

Die Weltapfelproduktion wird den Vorhersagen zufolge in dem Handelsjahr 2016/17 um 1,2 Millionen Tonnen auf 77,6 Millionen Tonnen steigen, da sich Chile erholt und China seinen Aufwärtstrend fortsetzt. Der Welthandel mit Äpfeln wird auf 6,6 Millionen Tonnen zunehmen.
Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Birnenproduktion für 2016/17 steigt weltweit auf einen Rekord von 25,4 Millionen Tonnen, eine Zunahme von 1,6%. Das wurde von der Statistikabteilung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) vorhergesagt.

Die Produktion der EU soll etwas auf 12,6 Millionen Tonnen abnehmen, da es enorme wetterbedingte Verluste in den zentral- und osteuropäischen Mitgliedsstaaten gibt, welche die Rekordproduktion in Polen aufwiegen. Die EU-Exporte sollen unverändert bei 1,6 Millionen Tonnen bleiben, mit fortbestehenden Lieferungen nach Weißrussland, Nahost und Nordafrika, da Russland sein Embargo auch 2017 aufrechterhält. Es wird erwartet, dass die Importe ihre langsame Erholung von 2014/15 fortsetzen, wobei sie wegen höherer Lieferungen aus Ländern der Südhemisphäre um 11.000 Tonnen auf 460.000 Tonnen steigen.

Für Chinas Produktion ist wieder ein Anstieg vorhergesagt, um 900.000 Tonnen auf 43,5 Millionen Tonnen. Die Exporte nach Asien sollten auch um 150.000 Tonnen auf 1,3 Millionen Tonnen zunehmen. Die Importe werden den Vorhersagen zufolge um 7.800 Tonnen auf 85.000 Tonnen steigen, bedingt durch die fortwährende Nachfrage nach qualitativ hochwertigeren Früchten aus den Vereinigten Staaten und von Lieferanten der Südhemisphäre.

Die Produktion der Vereinigten Staaten ist mit einer Zunahme von 147.000 Tonnen auf 4,6 Millionen Tonnen angekündigt. Durch größere verfügbare Liefermengen sollen die Exporte um 77.000 Tonnen auf 855.000 Tonnen steigen und die Importe sich auf 170.000 Tonnen verringern.

Die Produktion der Türkei soll aufgrund guter Anbaubedingungen unverändert bei 2,7 Millionen Tonnen bleiben. Die Exporte sind wegen größerer Exporte an den Irak mit einem Anstieg von 16.000 Tonnen auf 125.000 Tonnen vorhergesagt.

Für die Produktion von Chile wird eine Erholung von dem wetterbedingten Rückgang des letzten Jahres erwartet, wobei sie um 130.000 Tonnen auf 1,4 Millionen Tonnen zunehmen soll. Dadurch sollten sich die Exporte um 90.000 Tonnen auf 750.000 Tonnen erhöhen, mit höheren Lieferungen an die Spitzenmärkte EU und USA. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: FAS USDA

Veröffentlichungsdatum: 12.01.2017

Schlagwörter

Global, Kernobst, Produktion