Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Freistaat Sachsen unterstützt seine Ökobetriebe mit knapp 15 Millionen Euro

14. Mai 2018

Mehr als 600 landwirtschaftliche Betriebe in Sachsen erhalten in den kommenden Tagen insgesamt fast 15 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen unterstützt damit die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen nach den Vorgaben des Ökologischen bzw. Biologischen Landbaus auf über 52 000 Hektar im Antragsjahr 2017.

Bildquelle: Shutterstock.com Anbau
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Vergleich zum Jahr 2016 werden fast 11 700 Hektar mehr Anbaufläche ökologisch bzw. biologisch bewirtschaftet, für die eine Ökoförderung ausgezahlt wird. Dies entspricht einer Flächenerhöhung um rund 30 Prozent in Sachsen. Die Anzahl der sächsischen Anträge auf die sogenannte Ökoprämie nahm um 15 Prozent zu. Hierfür werden rund 43 Prozent mehr finanzielle Mittel als für das Antragsjahr 2016 (rund 10,5 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt.

„Die Ökoprämie ist eine wichtige Unterstützung für die Landwirte mit ökologischem Anbau. Der Verzicht auf synthetische Düngemittel und chemische Pflanzenschutzmittel macht deutlich mehr mechanische Arbeitsgänge erforderlich – bei Gemüse teilweise sogar Handarbeit“, sagte Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. Die Förderung gleicht einen Teil dieser zusätzlichen Aufwendungen aus und soll helfen, unvorhersehbare Erlösausfälle aufgrund von starken Ertragsschwankungen abzufedern.

„Die erhöhte Einführungsprämie für die ersten beiden Jahre der Umstellung auf ökologischen Anbau ist ein klares Signal an die sächsischen Landwirte“, so Staatsminister Schmidt. Mit der diesjährigen Auszahlung erhalten über 120 Betriebe die erhöhte Einführungsprämie.

Quelle: SMUL Sachsen

Veröffentlichungsdatum: 14.05.2018

Schlagwörter

Freistaat, Sachsen, Unterstützung, Ökobetriebe