Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Frankreich: Xylella fastidiosa an 2 Olivenbäumen bestätigt

19. September 2019

Der Französische Minister für Landwirtschaft und Ernährung, Didier Guillaume, erinnert an die Bedeutung der Prävention der Ausbreitung des Bakteriums Xylella fastidiosa, während die Kontaminierung von zwei Olivenbäumen gerade in Antibes und Menton bestätigt wurde. Das sind die ersten 2 Fälle, wo an (Zier-) Olivenbäumen ein Befall in Frankreich gefunden worden ist, hieß es in einer Pressemitteilung.

Bildquelle: Shutterstock.com Olivenbaum
Bildquelle: Shutterstock.com

Angesichts der Realität der Gesundheitsbedrohung für die Gemüsesektoren nimmt er diesen Gesundheitsalarm sehr ernst. Seit 2015 wurden etwa 5.100 Olivenproben bei PACA analysiert, aber kein Befall gefunden. Im Fall von Menton wird im Zusammenhang mit der gleichen Bakterie, wie jene, die in Italien präsent ist, daran erinnert, dass Geschäftsleute, aber auch Einzelpersonen während Reisen nach Frankreich oder ins Ausland keine Pflanzen transportieren, wachsam sind und mit den Diensten kooperieren, die für Pflanzenschutz verantwortlich sind. Die staatlichen Dienste werden die Kontrollmaßnahmen verstärken und sicherstellen, dass sensible Pflanzen vernichtet werden.

Xylella fastidiosa ist ein potentiell tödliches Bakterium für mehr als 200 Pflanzenarten weltweit. Es wird von Insekten übertragen und verbreitet. Die Schwere seiner Auswirkungen hängt von dem Stamm, der Pflanze und dem betroffenen Ökosystem ab. Es gibt keine Heilung.

Das erstmals 2015 in Frankreich entdeckte Bakterium unterliegt einem obligatorischen Kampf auf nationaler und europäischer Ebene. Bis jetzt ist das Bakterium in Korsika sowie 19 Gemeinden der Departements Var und Alpes-Maritimes präsent. Es ist auch in Italien, Portugal und Spanien.

Quelle: Le ministère de l'Agriculture

Veröffentlichungsdatum: 19.09.2019

Schlagwörter

Frankreich, Xylella fastidiosa, Olivenbäumen