Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Frankreich, Italien und Spanien erzeugen 8% weniger Erdbeeren

28. März 2019

Die Erdbeerkontaktgruppe, die aus Vertretern der Erzeuger aus Frankreich, Italien und Spanien besteht, schätzt, dass die Anbaufläche der aktuellen Saison um 3,5%, von 5.890 auf 6.095 ha zunahm. Der Geschäftsführer von Freshuelva, Rafael Domínguez, betonte, dass die Saison 2017/18 mit einer Produktion von 280.300 Tonnen endete, 8% weniger, wobei Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien die Hauptzielländer sind.

Bildquelle: Shutterstock.com Erdbeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

Die in der Vereinigung der Erzeuger und Exporteure von Erdbeeren von Huelva (Freshuelva), die Mitglied von FEPEX ist, gruppierten Vertreter trafen sich am Freitag, in der italienischen Stadt Parete. Analysiert wurde die aktuelle Saison und der Status der gemeinsamen Arbeit wurde bewertet, die in dem Bereich Pflanzenschutz durchgeführt wurde. Die Daten der Vergangenen Saison waren ähnlich wie jene, die in dem Vorjahr verzeichnet wurden.

Seinerseits hat Italien dieses Jahr eine minimale Zunahme auf 3.796 ha Erdbeeren, wobei die wichtigste Produktionsregion Basilikata ist, wobei die Sorte Candonga heraussticht.

Die Kontaktgruppe hat auch einen technischen Besuch auf Erdbeerplantagen in der Provinz Caserta, in der Region Kampanien, durchgeführt, wo sie die Entwicklung der verschiedenen Sorten prüfen konnten sowie die Produktionstechniken und die biologische Kontrolle von Schädlingen, die in den italienischen Feldern praktiziert werden.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 28.03.2019

Schlagwörter

Frankreich, Italien, Spanien, Erzeugen, Erdbeeren