Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Forscher warnen vor Massenaussterben von Insekten

15. Februar 2019

Erstmals haben Wissenschaftler, darunter ein flämischer Entomologe, die weltweite Insektensterblichkeit erfasst. Ihre Analyse von 73 existierenden Studien aus Australien und China bis Amerika und Europa zeichnet ein erschreckendes Bild. In einigen Jahrzehnten könnten 40% der Arten verschwunden sein, hieß es in der umfassenden Studie, wie Vilt.be berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Insekten
Bildquelle: Shutterstock.com

„In den letzten 25 bis 30 Jahren hat der gesamte Insektenbestand weltweit um 2,5% im Jahr abgenommen, also geht es sehr schnell“, sagte Kris Wyckhuys in der Zeitung De Morgen.++Die Verringerung der Insektenpopulation zeigte sich bereits an verschiedenen Plätzen der Welt. Die größte Sorge kam nach einer Untersuchung in Deutschland auf. Dort war in den Insektenfallen, die jährlich in Naturreservaten aufgestellt werden, Jahr für Jahr weniger. Es zeigte sich, dass in einem Viertel Jahrhundert die gesamten Populationen der fliegenden Kreaturen um 75% geschrumpft sind. Es war unter anderem diese Beobachtung, die Kris Wyckhuys, ein belgischer Bioingenieur und Insektenexperte, zu der Entscheidung veranlasste, einen allumfassende Übersicht zu erstellen.

Die Studie sagt, dass Bienen, Ameisen und Käfer achtmal schneller verschwinden als Säugetiere, Vögel und Reptilien. Aber die Forscher sagen auch, dass einige Arten, wie Hausfliegen und Kakerlaken, wahrscheinlich gedeihen werden. Das allgemeine Insektenverschwinden wird durch intensive Landwirtschaft, Pestizide und Klimaveränderung verursacht.

„Wir sind höchst alarmiert“, sagte Wyckhuys in der Zeitung De Morgen, während er die Zahlen durchging. 40% der Arten scheinen in großen Zahlen abgenommen zu haben. 33% sind vom Aussterben bedroht. Es ist Zeit, dass die Leute dies realisieren, so Wyckhuys. „Wenn die fliegenden, kriechenden und schwimmenden Tiere bald verloren sein werden, glauben wir, stehen wir vor einem riesigen Problem“, sagte er.

Lesen Sie hier das neue Papier (auf Englisch). 

Quelle: Vilt.be

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2019

Schlagwörter

Forscher, Warnen, Massenaussterben, Insekten, Studie