Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Fördermittel für EIP-Projekt: "Mehr Regionales Bio-Gemüse aus Brandenburg"

13. September 2017

Die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin Brandenburg e.V. (FÖL) und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) konnten sich gemeinsam mit 12 Unternehmen aus Landwirtschaft, Handel und Verarbeitung als Operationelle Gruppe „Mehr Bio-Gemüse aus Brandenburg“ im Förderprogramm der Europäischen Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI) erfolgreich durchsetzen.

FOEL Quelle: Franke 2017
Feierliche Übergabe des Bewilligungsbescheides durch den Minister Vogelsänger und freudige Gesichter einiger OG-Mitglieder (v.l.n.r: M. Wimmer, A. M. Häring, H. Rieken, A. Bangert, C. Braun, A. Riediger, Minister J. Vogelsänger | Quelle: Franke 2017

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung bekamen die Mitglieder der Operationellen Gruppe den Bewilligungsbescheid durch Minister Vogelsänger überreicht. Mit der Förderung wird der Aufbau einer schlagkräftigen, nachhaltigen und skalierbaren Bio-Gemüseproduktion in Brandenburg unterstützt. Anlass dafür ist die starke Nachfrage nach regionalem Bio-Gemüse in Restaurants und der Gemeinschaftsverpflegung in der Region Berlin-Brandenburg. Gemeinsam wollen sich die Mitglieder in einem Zeitraum von 5 Jahren darum kümmern, dieses Potenzial nutzbar zu machen und regional angepasste Strukturen aufzubauen, die auch nach Projektende tragfähig sind.

Michael Wimmer, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V., ist zuversichtlich, die herausfordernden Ziele erreichen zu können: „Nach mehr als drei Jahren Vorbereitung setzt uns die Projektbewilligung in die Lage, unsere bisherige Auskunfts- und Vermittlungstätigkeit auf eine neue Stufe zu setzen. Wir sagen schon seit Jahren, dass wir mehr Ware verkaufen könnten, wenn wir sie hätten - mit dem EIP-Projekt haben wir jetzt die nötige Zeit und Sicherheit, die hierfür notwendige Pionierarbeit zu leisten bzw. eine komplett neue Wertschöpfungskette zu initiieren.“

Erfreulich für die HNEE ist darüber hinaus die starke Beteiligung von Brandenburger Unternehmen, die von Absolvent*innen aus den Ökolandbau-Studiengängen „Ökolandbau und Vermarktung“ und „Öko-Agrarmanagement“ geführt werden. Sie profitieren von der Förderung des Bio-Gemüsebaus und den begleitenden Beratungs- und Austauschformaten.

Gefördert durch den europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER). Beginn ist voraussichtlich der 1.1.2018. Laufzeit ist 5 Jahre.

Quelle: FÖL

Veröffentlichungsdatum: 13.09.2017

Schlagwörter

Fördermittel, EIP, Projekt, Regional, Bio-Gemüse, Brandenburg