Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Foodwatch: Lebensmittel-Onlinehändler im Vergleich

14. März 2018

Zwar kaufen in Deutschland die meisten noch selbst im Laden ein, doch der Onlinehandel mit Lebensmitteln gilt als Zukunftstrend. foodwatch hat das zum Anlass genommen, fünf Online-Lebensmittelhändler mit Testeinkäufen unter die Lupe zu nehmen. Probleme gab es vor allem bei Angaben zur Herkunft. Auch Verpackungsmüll war ein großes Thema.

Bildquelle: Shutterstock.com Online
Bildquelle: Shutterstock.com

Eingekauft haben die Testkäufer beim Rewe-Lieferdienst, Amazon Fresh, Allyouneedfresh, Mytime und dem zu Edeka gehörenden Anbieter Bringmeister. Bei Aspekten wie Pünktlichkeit, Vollständigkeit oder Zustand der gelieferten Produkte schnitten die Shops überwiegend gut ab. Allerdings verstießen sie in vielen Fällen gegen Informations- und Kennzeichnungsvorgaben.

13 mögliche Herkunftsländer für Trauben bei Amazon

So muss bei frischem Obst und Gemüse eigentlich das Herkunftsland angegeben werden. Gezielt Früchte aus bestimmten Ländern zu kaufen oder zu meiden, ist beim Einkauf online aber oft nicht möglich, denn häufig werden mehrere mögliche Herkunftsländer angegeben – bei Weintrauben im Amazon-Shop sogar 13. Bei Bringmeister fehlten die gesetzlich vorgeschriebenen Herkunftsangaben teilweise komplett. Alle Anbieter zeigten zudem deutliche Defizite im Umgang mit Nutzerdaten und der Barrierefreiheit. Und nicht zuletzt hinterließen die Testkäufe teilweise sehr viel Verpackungsmüll, vor allem Mytime fiel hier negativ auf.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Quelle: Foodwatch

Veröffentlichungsdatum: 14.03.2018

Schlagwörter

Foodwatch, Lebensmittel-Onlinehändler, Studie