Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Flandria: Auf der Suche nach neuen Marktchancen für Chicorée

17. Oktober 2014

Im Rahmen des IWT-Projekts „Diversifizierung des Chicoréeangebots“ wird nach neuen Vermarktungsmöglichkeiten gesucht. Kann Diversifizierung dem Chicoréesektor neue Perspektiven bieten? Innovationen: Chicorée repräsentiert noch stets einen großen Anteil der Produktion

des flämischen Gartenbausektors, aber doch steht die Rentabilität der flämischen Chicoréebetriebe in den letzten Jahren stark unter Druck. Der Sektor sucht durch die Entwicklung innovativer Produkte nach neuen Marktchancen. Im Rahmen des IWT-Projekts „Diversifizierung des Chicoréeangebots“ läuft eine breit angelegte Untersuchung der Möglichkeiten für die Vermarktung von neuen Chicoréeprodukten. Das Provinciaal Proefcentrum voor de Groenteteelt, Kruishoutem (PCG) untersuchte auch die Erwartungen und Wünsche der Verbraucher.

Persönliche Interviews und Online-Befragung

Im Frühjahr 2014 wurden 165 persönliche Interviews mit Verbrauchern aufgenommen, die Chicorée in verschiedenen Großwarenhäusern kauften. Darüber hinaus wurden 659 Personen online befragt: Männer und Frauen aus verschiedenen Altersgruppen mit einer unterschiedlichen Haushaltszusammensetzung. Von den Menschen, die nie Chicorée kaufen, waren 70 % zwischen 18 und 30 Jahre alt. Sie kaufen nie Chicorée, weil er ihnen nicht schmeckt, weil sie selbst Chicorée anbauen oder von Verwandten bekommen, die ihn anbauen.

Bei den persönlichen Gesprächen stellten die Interviewer fest, dass 17 % der Befragten Chicorée aus Bodenkultur und 83 % Chicorée aus Hydrokultur kauften, bei 35 % der Verbraucher war das abgepackt und bei 65 % lose. Aus der Online-Befragung ging aber hervor, dass 24 % der Befragten nicht darauf achten, welche Art von Chicorée sie kaufen oder keine Ahnung davon haben. 17 % sagen, dass sie Chicorée aus Hydrokultur kaufen, 21 % Chicorée aus Bodenkultur und 38 % mal aus Boden- und mal aus Hydrokultur.

Abgepackt oder lose?

Wollen die Verbraucher Chicorée lieber abgepackt oder lose? Etwa 20 % bevorzugen abgepackt, 80 % lose. Verbraucher bevorzugen lose, weil sie dann selbst die Sprossen und deren Anzahl auswählen können. Es ist wichtig, die Qualität kontrollieren zu können. Auch Umweltfreundlichkeit spielt eine Rolle. Loser Chicorée ist auch billiger und ist frischer oder sieht frischer aus, so die Verbraucher. Die Befürworter von abgepacktem Chicorée finden das praktisch - sie sparen Zeit beim Einkaufen - und der Chicorée ist sauber.  Mehrere Verbraucher geben auch an, dass der abgepackte Chicorée länger frisch bleibt, während einige Gegner dann wieder sagen, dass der Chicorée durch Kondensation in der Verpackung schneller fault. Manchmal nimmt man abgepackten Chicorée, weil beispielsweise Chicorée aus Bodenkultur oft nur abgepackt erhältlich ist, oder weil das Großwarenhaus nur abgepackten Chicorée anbietet.

Bitter, süß oder bittersüß?

Die Verbraucher lassen sich bei ihren Einkäufen durch das Aussehen leiten: Frische und weiße, feste, geschlossene Köpfe sind ein absolutes Muss. Ferner achtet man auch auf die Größe der Köpfe und die frische Schnittfläche. Die Köpfe dürfen auch keine Flecken haben. Welcher Geschmack wird bevorzugt? In den persönlichen Interviews sprachen sich 27 % für bitteren Chicorée aus, 27 % für Süßen und 46 % für Bittersüßen. Auch in der Online-Befragung entschieden sich die meisten Menschen für bittersüßen Chicorée (65 %); 19 % hatte lieber bitteren Chicorée und 16 % süßen Chicorée. Mehr als 50 % hätte gern die Wahl zwischen süßem und bitterem Chicorée.

Viel Auswahl oder nicht?

Die Verpackungen mit vier Stück Chicorée sind am beliebtesten, aber die Verbraucher entscheiden sich oft auch für fünf Stück, sechs Stück oder pro Kilogramm. Weniger beliebt waren die kleineren Verpackungen oder eine Packung von 5 kg. Niemand will sechs oder mehr verschiedene Sorten Chicorée in der Gemüseabteilung. In der Online-Befragung will man zwei oder drei Auswahlmöglichkeiten, das antworteten doch respektive 37 % und 40 % der Befragten. Bei den persönlichen Interviews gab es größere Unterschiede: Hier entschieden sich die Meisten für drei (20 %), vier (27 %) oder fünf (33 %) Wahlmöglichkeiten. Eine Segmentierung des Angebots auf Grundlage der Verwendung (Suppenchicorée, Chicorée für Salate, Aperitifchicorée usw.) hielten 52 % der Befragten für eine gute Idee.

Quelle: Provinciaal Proefcentrum voor de Groenteteelt, Kruishoutem, J. Van Steenkiste & S. Buysens.

Segmentierung Flandria-Chicorée: für jeden das Richtige

Dieses Jahr bemühten sich die LAVA-Auktionen besonders, die breite Palette von Flandria-Chicorée für den Markt übersichtlicher zu machen. Ein umfassendes Angebot an Referenzen kommt den Wünschen jeder Zielgruppe entgegen. Neben dem Blockverkauf mit homogenem Produkt in großen Mengen für Großkunden gibt es eine Skala von feinerem Flandria-Chicorée. Innerhalb der Segmentierung ist jede Referenz für spezifische Zubereitungen geeignet und wird in Standard- und alternativer Verpackung geliefert.

Diese Referenzen werden durch den inländischen Einzelhandel, den Exportmarkt in die Nachbarländer und weiter entfernte Zielländer begrüßt. Käufer finden, was sie suchen, um die spezifischen Wünsche ihrer Kunden zu erfüllen. Der neue Look und die schönere Präsentation erhöhen die Erkennbarkeit der vielfältigen Palette von Flandria-Chicorée in der Gemüseabteilung.

Quelle: Flandria

Veröffentlichungsdatum: 17.10.2014

Schlagwörter

Flandria, Marktchancen, Chicorée