Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

FEPEX warnt vor ernster Krise in dem Tomatensektor

06. Juni 2016

Im Rahmen des Treffens der Expertengruppe und des Podiums für die Tomaten-Vorhersagen von der Europäischen Kommission, die in Brüssel stattfanden, hat die Erzeugerorganisation FEPEX der Kommission gegenüber wiederholt ihre Besorgnis über die Ungleichgewichte in dem Tomatenmarkt vorgetragen.

Tomaten

Diese werden weitestgehend durch die starke Zunahme der Produktion von Belgien und den Niederlanden und der Importe aus Marokko verursacht.

Die spanische Erzeugerorganisation sagte, bei den viel kleineren Produktionskosten in großen Produktionsländern der EU sind die Niederlande das Land mit den niedrigsten Preisen. Den neusten Daten der Europäischen Kommission zufolge liegt der Preisrahmen in allen Produktionsregionen der EU bei 0,25 Cent/kg bis 0,67 Cent/kg.

FEPEX prangert auch die Ineffektivität des Systems der Eintrittspreise an, da es ein Nichtzahlen der Zölle für die Importe von runden Tomaten aus Marokko bewirkt. Deshalb muss die Berechnung des täglichen Importwertes reformiert werden, indem zwei Importwerte, jeweils einer für runde Tomaten und einer für Kirschtomaten, festgelegt werden. Die aktuelle Berechnungsmethode spiegelt die Marktrealität nicht korrekt wider.

FEPEX hat wiederholt, wenn diese Situation weiterbesteht, kann dies eine ernste soziale und wirtschaftliche Krise verursachen, weil die Arbeit 60% der Produktionskosten ausmacht und der Tomatenanbau in bestimmten Regionen einen hohen prozentualen Anteil an der landwirtschaftlichen Beschäftigung hat.

Auf dem Treffen wurde auch mitgeteilt, dass es keine alternativen Märkte gibt, die der Dimension von Russland entsprechen. Folglich erschwert die Bekanntgabe der Verlängerung des Verbots von Russland für Obst- und Gemüseimporte aus der EU bis 2017 die Situation, ohne dass die Ausnahmemaßnahmen von der Kommission ausreichend beachtet werden.

FEPEX zufolge bewirkte die Krise in dem Tomatenmarkt, dass der spanische Export und in dem Q1 dieses Jahres die Menge und Wert schwinden. Die Tomatenexporte standen von Januar bis März 2016 bei 403.338 Tonnen, 3% weniger als in dem gleichen Zeitraum 2015, und der Wert belief sich auf 387,8 Millionen EUR, 5,87% weniger. In dem gleichen Zeitraum haben die Exporte von Tomaten aus Marokko an die EU um 15% auf 155.704 Tonnen gegenüber 178.051 Tonnen in dem Q1 2015 zugenommen, so Daten von der Generaldirektion des Zolls. 

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 06.06.2016

Schlagwörter

Fepex, warnung, Krise, Tomatensektor