Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Fairtrade Österreich: Mit Optimismus in die Zukunft

30. Mai 2018

Nachfrage nach Fairtrade wächst in Österreich auch im 25. Jahr in Folge – plus 13% im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr brachte der Verkauf von Fairtrade-Produkten in Österreich Direkteinnahmen in der Höhe von 43 Millionen USD, die an die Produzentenorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika gegangen sind.

Fairtrade-Bananen. George Dunu, Arbeiter auf der Plantage "Volta River Estates", Ghana. Copyright: Nathalie Bertrams
Fairtrade-Bananen. George Dunu, Arbeiter auf der Plantage "Volta River Estates", Ghana. Copyright: Nathalie Bertrams

„Der Markt ist dynamischer denn je, die Entwicklung macht uns zuversichtlich, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt.“, freut sich FAIRTRADE Österreich Geschäftsführer Hartwig Kirner angesichts dieser positiven Bilanz. Mit einem Plus von 12,5 Prozent auf 23.222 Tonnen erreichten die Bananenverkäufe im vergangenen Jahr einen Absatzrekord. So gut wie alle auf dem österreichischen Markt erhältlichen FAIRTRADE-Bananen sind Bio-zertifiziert. FAIRTRADE-Kaffeeverkäufe entwickelten sich mit erfreulichen 5 Prozent Wachstum auf 3.844 Tonnen positiv bei bestehender Distribution. Für deutliche Absatzsteigerungen sorgt seit 2014 das Rohstoffprogramm für Kakao: insgesamt 2.535 Tonnen FAIRTRADE-Kakao wurden allein im vergangenen Jahr für Schokoladenwaren eingekauft. Der geschätzte Gesamtumsatz von FAIRTARDE-zertifizierten Produkten in Österreich belief sich 2017 insgesamt auf 304 Millionen EUR. „Das ist ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg, den weltweiten Handel fairer zu gestalten“, so FAIRTRADE Österreich-Geschäftsführer Hartwig Kirner weiter.

Logo„Wer Veränderung will, muss bei sich selber beginnen. Wir alle haben es in der Hand, dafür zu sorgen, dass mehr Geld dort ankommt, wo es hingehört – bei den hart arbeitenden Menschen am Ursprung der Wertschöpfungskette.“ erklärt Kirner abschließend. In öffentlichen Einrichtungen ebenso wie in Schulen, Gemeinden, Universitäten und Büros engagieren sich Menschen verstärkt dafür, dass sich etwas ändert. Sie akzeptieren Ungerechtigkeiten im Wirtschaftssystem nicht länger, sondern stehen für mehr Fairness ein. Und das mit Erfolg: Noch nie war der Einsatz der Zivilgesellschaft so groß wie heute. So ist FAIRTRADE Thema in 182 Gemeinden und 40 Schulen sowie am Arbeitsplatz und in Pfarren.

Doch auch in der Hotellerie und Gastronomie ist das FAIRTRADE-Siegel stark präsent: 2017 konnten 23 neue Partner dazugewonnen werden – u.a. wurde das Catering in den ÖBB-Zügen auf FAIRTRADE-Heißgetränke umgestellt, und wer mit dem Auto unterwegs ist findet bei Rosenberger ebenfalls FAIRTRADE-Kaffee zur Stärkung. Verfügbar sind die FAIRTRADE-Produkte inzwischen in 1.850 Cafés, Bäckereien, Hotels, Restaurants und Kantinen in allen Bundesländern. In den österreichischen Regalen liegen mittlerweile 1.900 unterschiedliche FAIRTRADE-Produkte. Möglich machen das mehr als 130 Partnerunternehmen, die in Nachhaltigkeit investieren.

Quelle: Fairtrade Österreich

Veröffentlichungsdatum: 30.05.2018

Schlagwörter

Fairtrade Österreich, Zukunft, Bananen, Verkäufe, Absatz