Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Europäische Kartoffelfläche ist größer geworden

07. Juni 2019

Basierend auf einer vorläufigen Schätzung der Vereinigung der Nordwest-Europäischen Kartoffelerzeuger (NEPG, North-Western European Potato Growers) hat die Fläche für Speisekartoffeln in den 5 größten Kartoffelländern auf 609.000 ha zugenommen. Die bisher größte Fläche. Die Schätzungen zeigen eine Zunahme von 2,4% im Vergleich mit letztem Jahr und 8,4% gegenüber dem Fünfjahresdurchschnitt.

Es ist noch nicht die abschließende Zahl (die finalen Zahlen werden Anfang Juli veröffentlicht).

Alle Kartoffelländer auf dem Kontinent zeigen Wachstum, wobei Frankreich und Belgien an der Spitze stehen. Die Furcht vor einem Mangel an Saatkartoffeln, um eine größere Fläche auszusäen, war nicht so realistisch (mehr kleinere Größen genutzt, mehr Saatkartoffeln wurden durchgeschnitten, …), selbst wenn die Preise gestiegen sind. Auch die Produktionskosten werden infolge der höheren Saatkosten und manchmal höheren Landpachten vermutlich höher sein als im letzten Jahr.

Für Großbritannien ist es noch zu früh, um eine erste Schätzung zu machen, sodass hier mit dem Fünfjahresdurchschnitt berechnet wurde. Allerdings könnte jede Zunahme bei der Fläche durch die herausfordernde Saison letztes Jahr und die hohen Saatpreise gedeckelt werden.

Früh gepflanzter Ertrag

In allen 5 Ländern erfolgte die Pflanzung eher, jedoch ist der Ertrag infolge des kalten Starts der Anbausaison nun auf einem durchschnittlichen Niveau. Die frühen Industriekartoffeln in Deutschland und Belgien werden vor allem Mitte Juli geerntet werden (die allerersten mit sehr kleinen Mengen Ende Juni), was eine Woche später als durchschnittlich ist.

Während des letzten Treffens der NEPG einigten sich die Mitglieder darauf, dass das Wachstum der Fläche mit dem Trend der steigenden Nachfrage für die Industrie und den Export übereinstimmt. Die NEPG betonte, dass es immer der Ertrag ist und nicht die Fläche, was die finale Erntemenge ausmacht, und die Anbausaison ist noch lang.

Da es keinen Übertag von der Ernte 2018 geben wird, wird die nächste Kartoffelsaison länger als üblich sein und mehr Kartoffeln brauchen. Die aktuell extrem geringe Menge an freien Kartoffeln in dem Lager und die eine Woche spätere Ankunft der frühen Industriekartoffeln werden für die verarbeitende Industrie eine Herausforderung sein, da sie nach Rohmaterial lechzt.

Wasser ist der entscheidende Punkt

Alle Länder sehen große Herausforderungen bei der Wassersituation, da die Stände der Reservoirs und Brunnen und Grundreserven viel niedriger sind als durchschnittlich. Regen wird für den Ertrag benötigt und um die Möglichkeit für Bewässerung zu garantieren, wo es möglich ist. Es wurden bereits einige Beschränkungen vorgenommen.

Quelle: NEPG

Veröffentlichungsdatum: 07.06.2019

Schlagwörter

NEPG, Europa, Kartoffelfläche, Anbau