Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Europäische Experten teilen Erfolg der BMSB-Tracking-App mit Neuseeland

13. Dezember 2019

Die europäischen Experten für die braune marmorierte Baumwanze (BMSB) werden die Erfolgsgeschichte der mobilen BMSB-Tracking-App und die Erfahrungen teilen, um zu versuchen, nachhaltige Kontrolle über den invasiven Schädling mit neuseeländischen Biosicherheitsexperten und Beteiligten zu gewinnen, die an der Bedrohung arbeiten, die hier als unmittelbar bevorstehend angesehen wird.

Bildquelle: Shutterstock.com bmsb bug
Bildquelle: Shutterstock.com

Professor Gianfranco Anfora und Dr. Anna Eriksson von der Fondazione Edmund Mach (Stiftung) in Italien reisten am 4. Dezember nach Neuseeland. Sie präsentieren ihre Erfahrungen in einem Better-Border-Biosecurity (B3)-App-Workshop, in Lincoln präsentieren, um die neusten Trends der App-Nutzung in Biosicherheit zu teilen. Sie werden auch Seminare auf der Nord-Insel geben und sich mit Wissenschaftlern und Beteiligten bei Plant & Food Research und dem Ministerium für Primärindustrien treffen, um sie über ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen bei dem Versuch auf den neusten Stand zu bringen, Kontrolle über BMSB zu gewinnen, einschließlich biologischer Kontrolle.

Ihre Forschungsgruppe hat eine wissenschaftliche Bürger-Biosicherheitsübersichts-App, genannt „BugMap“, entwickelt, um die Ausbreitung und Dichte des Schädlings zu verfolgen. Der Erfolg von „BugMap“ in Italien führte zu der Anwendung der App von Chocolatier Ferrero Rocher in Georgien, ein Land, wo dieser Schädling nun das Haselnussangebot beeinträchtigt.

Quelle: plantandfood.co.nz

Veröffentlichungsdatum: 13.12.2019

Schlagwörter

Europa, Experten, Erfolg, BMSB, Tracking-App, Neuseeland, Schädling