Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Europäische Kommission sagt stabile Produktion und Nachfrage von O&G voraus

10. Dezember 2018

Die Europäische Kommission hat eine stabile bis leicht steigende Vorhersage für den Konsum von Frischobst und -gemüse im Allgemeinen in der EU gemacht und sagte bedeutende Veränderungen in drei der wichtigsten Frischobst- und -gemüsekategorien des Kontinents voraus: Äpfel, Pfirsiche/Nektarinen, Tomaten.

Bildquelle: Shutterstock.com kernobst
Bildquelle: Shutterstock.com

Das ist Teil eines weitreichenderen Berichtes der EU über den „Landwirtschaftsausblick 2018-2013: Sich verändernde Verbraucherentscheidungen formen die Landwirtschaftsmärkte“.

Die Vorhersagen für die europäischen Landwirtschaftsmärkte wurden für ein breites Angebot an Agrarlebensmittelprodukten präsentiert, darunter Obst und Gemüse. Die Entwicklung des Landwirtschaftseinkommens und die Umweltaspekte der EU-Landwirtschaft sind auch abgedeckt. Zudem gehört dieses Jahr ein Blick auf den Biosektor eines jeden Marktes unter dem Abschnitt „Wie steht es mit Bio?“.

Der am 6. Dezember veröffentlichte Bericht sagt, dass sich für den EU-Obst- und -Gemüsesektor die Apfelproduktion von 12,7 Millionen Tonnen 2018/19 auf 12,4 Millionen Tonnen 2030 in dem Zeitraum des Ausblicks stabilisieren sollte, da es eine Abnahme der Produktionsfläche in Kombination mit steigenden Erträgen in der EU gibt. Pfirsiche und Nektarinen werden auch einer Verringerung der Produktionsfläche in der EU begegnen, die zu einem leichten Rückgang der Produktion führt (von 4,1 Millionen Tonnen 2018 auf 4 Millionen Tonnen 2030). Schließlich wird erwartet, dass die Frischtomatenproduktion trotz steigender Erträge durch längere Saisons stabil bleiben wird (von 7 Millionen Tonnen 2018 auf 6,8 Millionen Tonnen 2030).

Es heißt weiter, dass viele Antriebskräfte die Landwirtschaftsmärkte in der nächsten Dekade in der EU und darüber hinaus beeinflussen werden. Der Bericht stellt den Einfluss des Verbraucherverhaltens auf diese Märkte in Rechnung. Zum Beispiel werden die Verbraucher und Bürger bezüglich ihrer Lebensmittel, deren Beschaffung und Einflusses auf die Umwelt und Klimaveränderung immer bewusster. Für Erzeuger wird dies zu höheren Produktionskosten führen, aber auch eine Möglichkeit sein, ihre Produkte abzugrenzen, Wert hinzuzufügen, während sie negative klimatische und ökologische Auswirkungen verringern. Das wird sich in alternativen Produktionssystemen widerspiegeln, wie lokale, biologische oder andere zertifizierte Produkte, die immer gefragter werden.

Klicken Sie hier für den ganzen Bericht (auf Englisch).

Quelle: Europäische Kommission
 

Veröffentlichungsdatum: 10.12.2018

Schlagwörter

Europäische Kommission, Produktion, Nachfrage, O&G, Studie