Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Eurocastanea präsentierte die Stärken des europäischen Maronensektors im Parlament

16. Dezember 2019

Vertreter des Maronensektors aus Frankreich, Portugal, Spanien, Italien und Österreich hatten die Gelegenheit, die aktuellen Stärken und Herausforderungen des European Chestnut Network den Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MEP) am 4. Dezember 2019 zu präsentieren.

Bildquelle: Shutterstock.com Kastanien
Bildquelle: Shutterstock.com

Die MEP sind sich der Bedeutung der Maronenplantagen für die Beschäftigung ländlicher Gebiete bewusst, aber auch für ihren Beitrag in dem Kampf gegen Klimaveränderung durch ihre entscheidende Rolle bei der Kohlenstoffaufnahme.

Diese Daten sind in dem „Weißbruch der Europäischen Marone“ detailliert, ein Bericht, der von Eurocastanea und der AREFLH veröffentlicht wurde, der auf dem Treffen präsentiert worden ist und der die Stärken, Herausforderungen und Wirtschaftsstatistiken der Maronenproduktion in Europa identifiziert.

Die Maronenerzeuger, die auf dem Treffen präsent waren, ergriffen die Gelegenheit, um mit den Vertretern des Ausschusses AGRI (Committee on Agriculture and Rural Development) die Bedeutung der Förderung von Forschungsprogrammen im Kampf gegen Schädlinge zu teilen, die enormen Schaden für die Produktion verursachen. Jean-Louis Moulon, Vizepräsident der AREFLH, sprach von der bevorstehenden Schaffung der AREFLH-Arbeitsgruppe, die speziell den Stützen von Nüssen (Maronen, Walnüssen, Haselnüssen, usw.) gewidmet ist.

Die Erzeuger bestanden auch auf ihrem Wunsch, die Maronenproduktion wiederzubeleben, indem 40.000 ha Bäume gepflanzt werden, um die Produktionsniveaus der 1960er Jahre (400.000 Tonnen) durch starke und koordinierte Handlungen zwischen den erzeugenden Ländern wiederherzustellen.

Quelle: Eurocastanea

Veröffentlichungsdatum: 16.12.2019

Schlagwörter

Eurocastanea, stärken, Europa, Maronensektor, Parlament