Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU nimmt Citrus Black Spot in Liste der vorrangigen Schädlinge auf

30. Juli 2019

Die Valenzianische Vereinigung der Erzeuger (AVA-ASAJA) und der Rest der Vertreter des europäischen Zitrussektors brachten die EU schließlich dazu, den Black-Spot-Schädling in die Liste der Schädlinge mit Priorität aufzunehmen. Das wurde von der Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Europäischen Kommission bekannt gemacht.

Foto ©  AVA-ASAJA
Foto ©  AVA-ASAJA

Dies wurde entschieden nach der Analyse des möglichen Risikos dieses Schädlings auf Pflanzenschutzebene. Es wurde geschlussfolgert, dass Citrus Black Spot auf der Prioritätsschädlingsliste der EU erscheinen muss, neben anderen, deren möglicher wirtschaftlicher, ökologischer oder sozialer Einfluss als höchst ernst für das Gebiet der EU betrachtet wird.

Nach der Entdeckung von Black Spot in sieben Lieferungen Zitrusfrüchten, die letzten Frühling aus Tunesien importiert wurden, wurden sämtliche Alarmglocken in dem europäischen Zitrussektor und insbesondere in Spanien geläutet. Zudem hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zuvor durch verschiedene Berichte gewarnt, dass sich dieser Pilz, auch bekannt als Guirnardia Citricarpa, in Mittelmeerklimas ausbreiten und festsetzen könnte.

Angesichts dieser Situation berichtete letzten Mai der Präsident von AVA-ASAJA, Cristóbal Aguado, und der Generalsekretär, Juan Salvador Torres, das erhöhte Risiko an Copa-Cogeca, indem sie unterstützende Dokumente lieferten und diese Organisation baten, vor der Europäischen Kommission zu intervenieren, sodass die Vorsichtsmaßnahmen extrem waren, weil dieser Schädling bereits an den Toren von Europa steht.

Vertreter des spanischen Zitrussektors sind ASAJA, Coag, UPA, CGC, Ailimpo, FEPEX und die Cooperativas Agroalimentarias de España.

Quelle: AVA-ASAJA

Veröffentlichungsdatum: 30.07.2019

Schlagwörter

EU, Citrus Black Spot, Liste, Schädlinge