Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU importierte 3% mehr Obst und Gemüse aus Drittländern

18. Februar 2019

Der Import von Obst und Gemüse der Gemeinschaft aus Drittländern hat um 3% auf 9.322 Millionen EUR zugenommen, wovon 7.745 Millionen EUR Obst und 1.576 Millionen EUR Gemüse entsprechen, wie Eurostat-Daten für die erste Hälfte von 2018 ergeben, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.


Bildquelle: Shutterstock.com

Der EU-Import von Obst aus Drittländern hat bis Juni 2018 um 6,5% auf 7.745 Millionen EUR zugenommen, wobei Südafrika der erste Lieferant mit 920,4 Millionen EUR ist, gefolgt von Costa Rica mit 816,2 Millionen EUR, Chile mit 738,6 Millionen EUR und Marokko mit 618,7 Millionen EUR.

Der Import der Gemeinschaft von Gemüse aus Drittländern stand bis Juni 2018 bei 1.576 Millionen EUR, 9% weniger als in dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, wobei Marokko der erste Lieferant mit 618,7 Millionen EUR war, gefolgt mit großem Abstand von der Türkei mit 158,1 Millionen EUR und Ägypten mit 144 Millionen EUR.

Die Banane ist die am meisten importierte Frucht mit 2.105 Millionen EUR, gefolgt von der Ananas mit 1.447 Millionen EUR und Trauben mit 1.276 Millionen EUR.

Bei Gemüse wurden am meisten Tomaten mit 401,8 Millionen EUR importiert, gefolgt von Hülsenfrüchten, wobei grüne Bohnen am bedeutendsten waren mit 322,5 Millionen EUR, zeigen Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern der Steuerbehörde, die FEPEX weitergegeben hat.

 

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 18.02.2019

Schlagwörter

Fepex, Import, Obst, gemüse, EU, Drittländer