Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

EU importiert mehr exotische Früchte

20. Juli 2016

Die Importe von Früchten aus Drittländern haben im Jahresvergleich bis Ende April um 7% in der Menge und im Wert auf jeweils 2,9 Millionen Tonnen und 3.039 Millionen EUR zugenommen, wobei Bananen, Ananas und Zitrusfrüchte die wichtigsten importierten Produkte waren. Das ergibt sich aus den neusten Daten, die von dem Statistikamt der EU, Eurostat, veröffentlicht und von FEPEX weiterverarbeitet wurden.

Bildquelle: Shutterstock. exotische Früchte
Bildquelle: Shutterstock.

Die EU-Bananenimporte standen in dem ersten Quartal des Jahres bei 1,4 Millionen Tonnen, 6% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2015, im Wert von 901,6 Millionen EUR (+4%), Zitrusfrüchte beliefen sich auf 440.770 Tonnen (+16%) im Wert von 330,7 Millionen EUR (+10%) und Ananas standen bei 398.134 Tonnen (+15%) für einen Wert von 554,8 Millionen EUR (+27%). Hervorzuheben ist auch der Import von Trauben mit 294.495 Tonnen (-7%) im Wert von 597,2 Millionen EUR (-2%). Die wichtigsten Zunahmen wurden für Ananas, Avocados und Zitrusfrüchten berichtet.

Costa Rica, Kolumbien und Ecuador sind die wichtigsten Nicht-EU-Lieferanten von Obst an die EU. Die Importe von Obst aus Costa Rica standen bei 472.597 Tonnen (+10%), von Kolumbien bei 399.326 Tonnen (+12%) und von Ecuador bei 397.968 Tonnen (-4%), so Eurostat.

Quelle: FEPEX 

Veröffentlichungsdatum: 20.07.2016

Schlagwörter

EU, Statistik, Importe, exotische Früchte