Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU: 2018 wurde 15% weniger Obst und Gemüse an Drittländer exportiert

27. Mai 2019

Die Menge der Exporte von Obst und Gemüse der EU an Länder außerhalb der Gemeinschaft hat 2018 gegenüber dem Vorjahr auf 5,4 Millionen Tonnen abgenommen und der Wert fiel um 5% auf 4.666 Millionen EUR. Das zeigen die neusten Daten, die von dem Europäischen Statistikamt (Eurostat) aktualisiert wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Obst und Gemüse
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie das spanische Nachrichtenportal FEPEX berichtet, geht der Abwärtstrend der letzten fünf Jahre weiter.

Der Export von EU-Gemüse stand bei 2,7 Millionen Tonnen, 12% weniger als 2017, während sich der Wert auf 2,052 Milliarden EUR (-1%) belief, wobei Kartoffeln und Zwiebeln das am meisten exportierte Gemüse waren, mit 1,1 Millionen Tonnen bei Kartoffeln (-10%) und 847.924 Tonnen bei Zwiebeln (-17%).

Die Obstverkäufe haben gegenüber 2017 in der Menge um 18% auf 2,6 Millionen Tonnen im Wert von 2.613 Millionen EUR (-8%) abgenommen, wobei am meisten Äpfel mit 843.526 Tonnen (-34%) exportiert wurden, mit Abstand gefolgt von Orangen mit 318.036 Tonnen (+6%) und Birnen mit 311.610 Tonnen (-8%).

FEPEX sagte, dass die Daten den Abwärtstrend der letzten fünf Jahre widerspiegeln: die Exporte sind jedes Jahr gesunken, von 7,7 Millionen Tonnen 2015 auf 6,4 Millionen Tonnen 2017 und 5,4 Millionen Tonnen letztes Jahr. Im Wert sind sie von 5.377 Millionen EUR 2014 auf 4.924 Millionen EUR 2017 und 4.666 Millionen EUR letztes Jahr gefallen, wie die Daten von Eurostat ergeben.

Diese Entwicklung zeigt laut FEPEX die Schwierigkeiten, welche die EU-Erzeuger bei dem Verkauf von Obst und Gemüse an Drittländer haben, während die EU ein zunehmend globalisierter Markt ist, ohne dass bei den Handelsverhandlungen das Prinzip der Gegenseitigkeit aufgenommen wird.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 27.05.2019

Schlagwörter

EU, Obst und Gemüse, Drittländer, Exporte