Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Essbare Löffel, Brainfood und Naturzucker sind die Sieger der Startup-Days der Grünen Woche 2019

28. Januar 2019

Die Jury der zweiten Startup-Days haben auf der Internationalen Grünen Woche Berlin ihre Entscheidung gefällt: Auf den ersten Platz hat sie Spoontainable (https://www.startnext.com/spoontainable) gewählt.


Die Gründerinnen haben nachhaltige und essbare Eislöffel aus Kakaofasern entwickelt. Sie werden Plastiklöffel ersetzen und Müll reduzieren, sagt Amelie Vermeer.

Auf den zweiten Platz brachte es Hans Brainfood (https://hans-brainfood.de), ein Riegel, der ausschließlich aus geschälten Hanfsamen und Honig besteht. Der Snack unterstütze vor allem die mentale Fitness, so Gründer Matthias Coufal. Der Riegel enthält Omega-3-und-6-Fettsäuren, B-Vitamine, Eisen, Magnesium und essenzielle Aminosäuren. Der dritte Preis geht an De Caña Panela Naturzucker (https://www.de-cana.com/). Das Zuckerrohr ist 100 Prozent biologisch, wird im Hochland Kolumbiens angebaut und unraffiniert verkauft, so dass die Vitamine und Mineralien erhalten bleiben, sagt Gründerin Anna Elisabeth Segovia, Tochter kolumbianischer Eltern.

Bereits zum zweiten Mal konzentriert sich die Internationale Grüne Woche Berlin während der Startup-Days auf Gründer im Lebensmittelmarkt. Ziel ist, die Gründer mit traditionellen Stakeholdern aus dem Lebensmittelhandel und Multiplikatoren zu vernetzen. Dadurch können diese mit Investoren, Projekt- oder Vertriebspartnern in Kontakt treten.

50 Unternehmen hatten sich für die Startup-Days der Grünen Woche beworben, aus denen die Messe Berlin 20 in die Finalrunde nahm. Sie alle präsentierten sich an zwei Tagen im Professional Center mit fünfminütigen Pitches einer sechsköpfigen Jury aus Vertretern des Handels, Experten aus dem Lebensmittelbereich und der Startup-Förderung.

Umfassende Marktübersicht für den Handel

Auch 2019 führte die Internationale Grüne Woche Vertreter des Handels und der Gastronomie mit regionalen Unternehmen zusammen. Allein der Agrarmarketingverband pro agro brachte 200 EDEKA-Einzelhändler, 70 Vertreter der Handelskette REWE und rund 100 Repräsentanten der Brandenburger Gastronomie mit regionalen Herstellern und Lieferanten ins Gespräch. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Für viele Kleinerzeuger käme so ein Erstkontakt zu Gastronomen und Händler aus dem gesamten Land zustande, Handel und Gastwirtschaft erhielten Informationen aus erster Hand bis hin zu spannenden Neuzugängen für ihr regionales Produktportfolio, so der Verband.

Vom 21. bis 25. Januar öffnete das Professional Center exklusiv für die Fachwelt. Hier konnten sich Vertreter von Hotellerie & Gastronomie sowie vom Lebensmitteleinzelhandel abseits des Messetrubels einen Überblick über besondere regionale Nahrungs- und Genussmittel aus dem In- und Ausland verschaffen.

Testmarkt für Produkte von morgen

Eine wesentliche Rolle spielte auch in diesem Jahr die Testmarktfunktion der Grünen Woche. So konnte beispielsweise der „Incredible Burger“, ein veganer Hamburger der Nestlé-Marke Garden Gourmet, von den Besuchern einige Monate vor dem Verkaufsstart probiert werden. Mit dem „Incredible Burger“ will das Unternehmen Veganern, Vegetariern und Flexetariern eine fleischlose Alternative zum klassischen Hamburger bieten, die dem Original jedoch in Aussehen und Geschmack stark ähneln soll.

Quelle: Messe Berlin

Veröffentlichungsdatum: 28.01.2019

Schlagwörter

Essbare, Löffel, Brainfood, Naturzucker, Sieger, Startup-Days, Grüne Woche