Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Erdbeeren: Italienische und spanische Partien stellten den Hauptteil der Warenpalette

21. April 2017

Die Niederlande, Deutschland, Griechenland und neuerdings Belgien komplettierten mit wenigen Mengen das Geschäft. Anfangs präsentierte sich das Interesse noch eher gedämpft, je näher das Osterwochenende rückte, desto freundlicher wurde es aber. 

Bildquelle: Shutterstock.com Erdbeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

Ansteigende Temperaturen stützten die Nachfrage, sodass sich die Vertriebsgeschwindigkeit erhöhte. Die Notierungen kletterten ebenso aufwärts, wenn auch nicht auf allen Plätzen. 

Die spanischen Früchte wurden oftmals foliert verkauft: Eine abschwächende Kondition führte zum einen zu nachlassenden Forderungen und zum anderen zu einer breit geöffneten Preisspanne. Niederländische Produkte wiesen eine exklusive Qualität auf; für sie mussten daher bis zu 4,50 € je 500-g-Schale gezahlt werden. Die einheimischen und belgischen Chargen waren ähnlich teuer. In den nächsten Tagen wird mit einer deutlichen Ausweitung der inländischen Anlieferungen gerechnet.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 15 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 21.04.2017

Schlagwörter

Erdbeeren, Italien, Spanien, BLE, Marktbericht