Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Einheimischen Mengen an Speisefrühkartoffeln stiegen an

12. Juli 2018

Mit der fortschreitenden Ernte stiegen die einheimischen Mengen an Speisefrühkartoffeln augenscheinlich an. Die Sortenpalette verbreiterte sich. Die Versorgung auf den Märkten dehnte sich erkennbar aus. Dem vergrößerten Angebot stand eine unaufgeregte Nachfrage gegenüber.

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 27 / 18

Die Händler waren somit in der Regel gezwungen, ihre Forderungen mehr oder wenig stark zu reduzieren. Selbst bei einer vorsichtigeren Disposition waren Vergünstigungen selten zu umgehen. Dadurch erhoffte man sich, dem ruhigen Absatz mehr Schwung zu verleihen. Dank der nachgebenden Preise gelang es den deutschen Offerten immer leichter, die italienische Konkurrenz vom Markt zu verdrängen, obwohl diese für gewöhnlich billiger veräußert wurde. Zyprische Importe verloren weiter an Bedeutung, wussten die Kunden kaum noch zu überzeugen.

Die inländische Vorjahreskampagne näherte sich definitiv ihrem Ende. Die Verfügbarkeit von Lagerware schränkte sich nämlich merklich ein. Parallel dazu begrenzte sich zusehends das Interesse für die alten Knollen. Die Geschäfte verliefen daher in bewegungsarmen Bahnen. Die Notierungen veränderten sich bloß selten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 27 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 12.07.2018

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht, Mengen, Speisefrühkartoffeln