Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Edeka und WWF – Seit 10 Jahren mehr Umweltschutz in Regalen und Lieferketten

12. Februar 2019

Seit zehn Jahren arbeiten EDEKA und WWF zusammen, um Produkte und Lieferketten umweltverträglicher zu machen. Was 2009 mit Nachhaltiger Fischerei begann, ist heute als Partnerschaft für Nachhaltigkeit ein Erfolgsmodell für mehr Umweltschutz im Lebensmitteleinzelhandel. Die Zusammen­arbeit verkleinert nicht nur den ökologischen Fußabdruck von EDEKA, sondern verändert auch den Markt: ob bei Fisch, Bananen oder Verpackungen.

EDEKA und WWF - Eberhard Brandes - Markus Mosa. Foto © Edeka
Quelle: "obs/EDEKA Zentrale/Thomas Schindel"

„Die Tiefe und der Umfang des Engagements von EDEKA ist einzigartig: Das gesamte Unternehmen wird auf Nach­haltigkeit getrimmt, unsere weltweiten Lieferketten durchleuchtet und unsere Kunden täglich zu Umweltbotschaftern gemacht. Bei täglich 12 Millionen EDEKA-Kunden haben auch kleine Schritte eine große Wirkung“, sagt Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der EDEKA AG. „Für den WWF hat diese Kooperation Strahlkraft weit über EDEKA hinaus: Wir wollen die Hebelwirkung nutzen, um weitere Märkte zu drehen. Der Erfolg gibt uns recht: Durch die Partnerschaft der letzten 10 Jahre ist Umweltschutz Thema im Lebensmitteleinzelhandel geworden – ob nachhaltiger Fisch, Bioprodukte oder das vieldisku­tierte Thema Verpackung“, ergänzt Eberhard Brandes, geschäftsführender Vorstand des WWF Deutschland. So ist nachhaltiger Fisch durch das Engagement von EDEKA und WWF inzwischen Standard im deutschen Handel. Der Anteil zertifizierter Fischereien hat sich zwischen 2008 und heute versiebenfacht.

EDEKA und WWF - Eberhard Brandes - Markus Mosa. Foto © Edeka
EDEKA und WWF - Eberhard Brandes - Markus Mosa. Foto © Edeka

Im Jahr 2009 begann die Partnerschaft mit dem Thema Fisch. Seitdem wurde die Zusammenarbeit zu einer strategischen Partnerschaft in jetzt acht Feldern erweitert – von Fisch über Palmöl bis Süßwasser und Verpackungen. Da der größte Teil der Umweltauswirkungen bereits bei der Herstellung von Lebensmitteln auftritt, arbeiten die Partner auch daran, EDEKAs Warenbezug von vielgenutzten Rohstoffen zu verändern - ein entscheidender Schlüssel, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Hinzu kommt die Arbeit in gemein­samen Projekten, um den Anbau von Lebensmitteln, etwa Orangen oder Bananen, umwelt­verträglicher zu machen. Seit 2015 ist auch das Tochterunternehmen Netto Marken-Discount in die Partnerschaft einbezogen.

Die Fortschritte und Erfolge der Partnerschaft vermitteln EDEKA und WWF ab Februar mit der Informationskampagne „10 Jahre – 100 gute Nachrichten“. Sie läuft das ganze Jahr über und wird Kunden weiter für den Umweltschutz mobilisieren.

Nähere Informationen zur Partnerschaft von EDEKA und WWF und zu „10 Jahre – 100 gute Nachrichten“ finden Sie unter:
www.edeka-verbund.de/wwf

Quelle: Edeka

Veröffentlichungsdatum: 12.02.2019

Schlagwörter

Edeka, WWF, Umweltschutz, Regalen, Lieferketten