Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Edeka Südbayern baut führende Marktposition aus

29. Juni 2018

Die Edeka Südbayern setzt ihren Erfolgskurs fort. Erfolgreiche Edeka-Kaufleute und die Übernahme 172 ehemaliger Kaiser’sTengelmann-Filialen ließen den Unternehmensverbund 2017 außergewöhnlich und stärker als den Rest der Branche wachsen.

Edeka Südbayern Verwaltungszentrale Gaimersheim Foto © EDEKA Handelsgesellschaft Südbayern mbH
Foto © EDEKA Handelsgesellschaft Südbayern mbH

Das Umsatzvolumen der 743 selbstständigen EDEKA-Einzelhändler im Absatzgebiet verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr flächenbereinigt um 2,94 Prozent. Mit ihren 994 EDEKA-Märkten erwirtschafteten sie zusammen 2,56 Mrd. Euro. Im selben Zeitraum wuchs der Konzernumsatz (netto, ohne Innenumsätze) um gut 18 Prozent auf insgesamt 3,4 Mrd. Euro. Ohne Berücksichtigung der im Laufe des Jahres 2017 übernommenen Standorte stieg die Umsatzkurve ebenfalls deutlich um 3,5 Prozent auf 3,0 Mrd. Euro. „Wir wachsen organisch. Wir wachsen durch die Integration der neuen Märkte. Und wir wachsen profitabel“, fasst Claus Hollinger, Sprecher der Geschäftsführung, der EDEKA Südbayern, zusammen. „Garanten dieses Erfolges sind und bleiben die selbstständigen EDEKA-Unternehmer!“

Die Eigenkapitalquote im Unternehmensverbund bleibt bei gesteigerter Bilanzsumme auf einem unverändert hohen Niveau: Sie belief sich 2017 auf knapp 55 Prozent, während sie im Jahr zuvor bei rund 64 Prozent lag. „Dies ist weiterhin ein überdurchschnittlicher Wert“, resümiert Annemarie Schalk, Geschäftsführerin Finanzen und IT. „Insbesondere unter Berücksichtigung unserer enormen Integrationsleistung aus der Kaiser’sTengelmann-Übernahme im vergangenen Jahr.“

Intensiv in übernommene Märkte investiert

Die Integration der Kaiser’sTengelmann-Gesellschaften drückte dem zurückliegenden Geschäftsjahr ihren Stempel auf: Bereits Ende September 2017 schloss das Unternehmen die Umstellung der im südbayerischen Raum übernommenen Filialen auf die Marke EDEKA ab. „Wir haben intensiv in die hinzugewonnenen Standorte investiert – in moderne Ladengestaltung, attraktive Sortimente und zeitgemäße Technologien“, sagt EDEKA Südbayern-Geschäftsführer Hollinger. Mit Erfolg: Die neuen EDEKA-Märkte, die unter der Regie eines Tochterunternehmens der Regionalgesellschaft geführt werden, entwickeln sich. „Insbesondere die umgebauten Tengelmann-Märkte überzeugen mit Umsatzsprüngen im zweistelligen Bereich“, berichtet Hollinger. Das neue Format “EDEKA xpress“ steht für Standorte in Großstädten mit einer Verkaufsfläche von weniger als 600 Quadratmetern. Diese zielen speziell auf die Bedürfnisse in städtischen Quartieren ab. Insgesamt steigerte der Regie-Einzelhandel der EDEKA Südbayern seine Umsätze im Vorjahresvergleich um mehr als 36 Prozent.

Neben den Markt-Teams der neuen Einzelhandelsstandorte übernahm die EDEKA Südbayern zum 1. Oktober 2017 alle ehemaligen Tengelmann-Angestellten der Region München/Oberbayern. Dazu zählt die Belegschaft des integrierten Birkenhof-Fleischwerkes in Donauwörth, der Verwaltung in München sowie des Logistikzentrums in Eching. Im Zuge dessen stieg die Zahl der Mitarbeiter im Unternehmensverbund um knapp 5.000 auf insgesamt etwa 25.000 – inklusive des selbstständigen EDEKA-Einzelhandels.

Akquisitionen verdichten Vertriebsnetz

Ein weiterer Meilenstein: Die EDEKA Südbayern knackte mit Blick auf ihre verbundweite Verkaufsfläche im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals die Eine-Million-Quadratmeter-Marke. 2017 wurden insgesamt 204 Einzelhandelsobjekte mit einer Gesamtverkaufsfläche von über 169.500 Quadratmetern eröffnet. Darin enthalten sind die 172 ehemaligen Kaiser’sTengelmann-Filialen. „Die gelungene Integration der ehemaligen Kaiser’s Tengelmann-Standorte bringt eine nachhaltige Verdichtung unseres Vertriebsnetzes im Ballungsraum München mit sich“, konstatiert Claus Hollinger. Das organische Verkaufsflächenwachstum der EDEKA Südbayern belief sich auf 33.400 Quadratmeter. Es setzt sich zusammen aus 32 Neueröffnungen sowie zwölf Standorterweiterungen.

Zugleich trieb das Unternehmen die Einführung der LUNAR-Lösung für den EDEKA-Einzelhandel konsequent voran: 2017 investierte die EDEKA Südbayern weiter in den Rollout des Warenwirtschaftssystems. Bis zum Jahresende waren bereits über 300 EDEKA-Märkte auf die neue IT-Technologie umgestellt, darunter auch alle übernommen Tengelmann-Märkte. „Mit der flächendeckenden Einführung der LUNAR-Lösung trimmen wir unseren Unternehmensverbund weiter auf Effizienz und stärken so die Position des EDEKA-Einzelhandels im Wettbewerb – insbesondere der selbstständigen EDEKA-Kaufleute“, so Geschäftsführerin Annemarie Schalk.

Produktionsparten mit deutlichen Zuwächsen

Im weiterhin hart umkämpften Wettbewerbsumfeld trugen die Produktionsstätten der EDEKA Südbayern einmal mehr zur guten Umsatzentwicklung bei: Die Südbayerische Fleischwaren GmbH und die Birkenhof Donauwörth Fleischwaren GmbH erwirtschafteten mit zusammen 365,1 Mio. Euro ein Umsatzplus von knapp 22 Prozent. Ihr Schwesterunternehmen, die Backstube Wünsche GmbH, steigerte seinen Umsatz trotz der Veränderungen im Backwarensegment um zwei Prozent und kam auf 97,7 Mio. Euro. Die beiden Produktionssparten erzielten damit insgesamt 462,8 Mio. Euro Umsatz, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. „Unsere leistungsstarken und flexibel agierenden Betriebe machen den selbstständigen EDEKA-Einzelhandel in zunehmender Weise unabhängiger vom Marktgeschehen. Ihre Weiterentwicklung ist eine gezielte Investition in das Vertrauen der Verbraucher“, betont Werner Gruber, Geschäftsführer Produktion und Logistik. Vor wenigen Tagen wurden beide Tochterunternehmen der EDEKA Südbayern mit dem Ehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) für die hervorragende Qualität der von ihnen produzierten Waren ausgezeichnet. „Die Bundesehrenpreise für die Backstube Wünsche und die Südbayerischen Fleischwaren sind für uns Wertschätzung und Motivation zugleich“, so Gruber. Im laufenden Geschäftsjahr feiert Wünsche das 50. Unternehmensjubiläum mit zahlreichen Kunden-Aktionen.

Im Geschäft mit Großverbrauchern und gewerbetreibenden Kunden erhöhte die Union SB-Großmarkt Südbayern GmbH, unter deren Dach die C+C-Märkte geführt werden, ihren Umsatz um 1,6 Prozent auf 183,6 Mio. Euro.

Zusätzliche Lagerkapazitäten geschaffen

Auch im Bereich Logistik stand 2017 die Übernahme der Filialen und Großhandels- bzw. Produktionsstandorte von Kaiser’sTengelmann im Fokus. Bis März wurden die gesamte IT-Infrastruktur sowie die daran geknüpften Prozesse des Drehkreuzes Eching auf die EDEKA-spezifischen Anforderungen angepasst. Zusätzlich gab es Erweiterungsmaßnahmen für zwei Warenlager: Der Ausbau des Tiefkühlbereiches am Logistik-Knotenpunkt Straubing über 2.000 Quadratmeter wurde im Mai 2017 abgeschlossen. Um das zusätzliche Warenvolumen reibungslos abwickeln zu können, begann im vergangenen August zudem die Optimierung der Kapazitäten in Landsberg am Lech. Das Zentrallager wurde bis Mai 2018 um ca. 6.000 Quadratmeter Fläche ausgebaut.

Die Erweiterung des Unternehmenssitzes der EDEKA Südbayern in Gaimersheim läuft gegenwärtig auf Hochtouren und wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 beendet sein.

Boxenstopp verbindet stationären Handel mit Internet


NEdeka Suedwest E-Box Audi-Werksgelaende_P2_ Quelle Edekaach der Premiere der „EDEKA Box“ im E center Gaimersheim sind seit August vergangenen Jahres zwei weitere Abholstationen für den Online-Bestellungen von Lebensmitteln am Werksgelände des Ingolstädter Autoherstellers Audi im Einsatz. Öffentlich zugänglich steht der neue Service rund 44.000 Audi-Mitarbeitern am Standort sowie allen in der Nachbarschaft lebenden Anwohnern zur Verfügung. „Unser innovativer Service verbindet stationären Handel und das Online-Geschäft auf ideale Weise und wird vor Ort sehr gut angenommen“, so Claus Hollinger. Die Nutzer der zwei neuen „EDEKA Boxen“ können aus über 18.500 Artikeln verschiedener Warengruppen wählen. Drei Temperaturzonen gewährleisten die Versorgung mit Frische- und Tiefkühlprodukten sowie Artikeln aus dem Trockensortiment. Die Belieferung erfolgt ebenfalls über das E center Gaimersheim.
Foto: E-Box Audi-Werksgelände. Quelle Edeka

Quelle: Edeka Südbayern

Veröffentlichungsdatum: 29.06.2018

Schlagwörter

EDEKA Südbayern, Marktposition