Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

E-Commerce der Alpenländer: Weiter bergauf

14. Dezember 2018

Die Onlineumsätze in Österreich und der Schweiz entwickeln sich weiterhin positiv. So konnten die 250 umsatzstärksten Onlineshops in 2017 jeweils ein Umsatzplus erwirtschaften. „Wie auch im deutschen Markt konzentriert sich das Umsatzwachstum allerdings größtenteils auf die Spitze des Rankings“, erläutert Christoph Langenberg, Data Analyst und Projektleiter Forschungsbereich E-Commerce im EHI. 

Grafik © EHI.Statista - Studie E-Commerce-Markt in Österreich und der Schweiz 2018
Grafik © EHI.Statista - Studie E-Commerce-Markt in Österreich und der Schweiz 2018

Die Nutzung sozialer Netzwerke steht in beiden Ländern weiter hoch im Kurs. Instagram ist dabei größter Gewinner in beiden Alpenländern. So einige Ergebnisse der Studie E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2018* von EHI und Statista.

Einsame Spitze

In Österreich setzten die 250 umsatzstärksten Onlineshops 2017 insgesamt 2,7 Mrd. Euro mit physischen Waren im Internet um und erzielten damit ein Umsatzplus von 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Vorjahr: 2,5 Mrd. Euro). Die Marktkonzentration ist dabei noch einmal gestiegen. 1,4 Mrd. Euro, und damit 51,1 Prozent des Gesamtumsatzes des Rankings, gingen auf das Konto der Top 10. Angeführt wird das Ranking von amazon.de (643,0 Mio. Euro), zalando.at (230,0 Mio. Euro) und universal.at(133,6 Mio. Euro).

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: EHI/ Statista
 

Veröffentlichungsdatum: 14.12.2018

Schlagwörter

EHI, E-Commerce, Alpenländer, Studie, Statista, Markt