Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Die Versorgung mit inländischer Lagerware schrumpfte weiter

24. Mai 2019

Das Interesse daran verlief für gewöhnlich unaufgeregt in eher ruhigen Bahnen. Die Notierungen verharrten meistens auf dem bisherigen Niveau. Vereinzelt waren die Begrenzungen der Mengen jedoch derart gestaltet, dass sich daraus Verteuerungen ableiten ließen. Dies geht aus dem "BLE-Marktbericht KW 20 / 19" hervor.

BLE-Kartoffelmarktbericht KW 20 / 19 Grafik

Allerdings tauchten auch Partien auf, deren Kondition augenscheinlich Schwächen aufwies, was unweigerlich in Vergünstigungen mündete. Die Zufuhren von Speisefrühkartoffeln aus dem Süden Europas und Nordafrika dehnten sich aus.

Parallel dazu verbreiterte sich die Sortenpalette. Die Konkurrenzsituation verstärkte sich offensichtlich. Die verdichtete Verfügbarkeit zwang insbesondere bei den italienischen und zyprischen Produkten zu Verbilligungen. Die inländische Kampagne startete mit Offerten einer ansprechenden Güte aus der Pfalz und aus dem Raum Hannover. Diese erzielten 26,- bis 30,- € je 25-kg-Sack.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 20 / 19
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 24.05.2019

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht