Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Die Niederlande investieren in Halbierung des Lebensmittelabfalls

07. Oktober 2019

Im Lichte der Klimaziele der Niederländischen Regierung und der Halbierung der Lebensmittelverschwendung innerhalb von 10 Jahren will die Regierung den Abfall von 2.162 kg 2015 auf 1.081 kg 2030 reduzieren. Um dies zu erreichen wurden zusätzliche 7 Millionen EUR über die nächsten fünf Jahre im Vergleich zu dem Budget 2018 zugesprochen.

Bildquelle: Shutterstock.com Lebensmittel
Bildquelle: Shutterstock.com

Mehr wirtschaftliche Nutzung von Rohmaterialen:

Wie die niederländische Bank ABN Amro in ihrem neusten Newsletter Insights schreibt, ist die Bekämpfung des Lebensmittelabfalls ein Teil eines breiteren Übergangs zu einer Kreislauflandwirtschaft: die Betonung liegt nicht mehr auf niedrigeren Kosten, sondern im Gegenteil auf mehr wirtschaftlicher Nutzung von Rohmaterialien.

Die Maßnahmen konzentrieren sich in größerem Ausmaß auf die Wirtschaftsgemeinschaft, wo es ziemlich bedeutend für kleinere Unternehmen in der HoReCa sein kann, in die Verringerung von Lebensmittelabfall zu investieren. Gemäß dem Bericht von ABN Amro zeigt die Untersuchung in neunzehn Ländern, dass Restaurants für jeden investierten Euro gegenüber Lebensmittelabfall 8 Euro zurückbekommen können. Für Unternehmensversorger kann sich dies sogar auf 25 EUR pro investiertem Euro belaufen.

Zudem werden Vouchers mit einem Wert zwischen 5.000 und 15.000 EUR der Wirtschaftsgemeinde für Beratung bezüglich der Reduzierung von Lebensmittelabfall durch eine Stiftung gegen Lebensmittelabfall zur Verfügung gestellt. Dies kann in Form von z.B. einer Expertensitzung oder einer Validierung erfolgen. Die Organisation zahlt zur Hälfte selbst, für die andere Hälfte gibt es finanzielle Unterstützung.

ABN Amro sagt, dass die Kombination der Erhöhung des Bewusstseins unter Unternehmern und die Möglichkeit, finanziellen Ausgleich zu erhalten, um in dem Unternehmen etwas zu tun, ein effektiver Weg ist, Lebensmittelabfall zu reduzieren.

 

Veröffentlichungsdatum: 07.10.2019

Schlagwörter

Niederlande, investieren, Lebensmittelabfalls