Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Die intensive Zusammenarbeit mit der gesamten Lieferkette zahlt sich für südafrikanisches Steinobst aus

27. April 2015

Südafrikanische Produzenten berichten von einer erfolgreichen Winterkampagne auf dem deutschen Markt. Die strenge Einhaltung der Lieferkettenprotokolle für Steinobst in der Saison 2014/15 gilt hierbei als entscheidender Baustein.

Die Initiative hat eine engere Zusammenarbeit zwischen der südafrikanischen Industrie und ihren deutschen Importeuren und Einzelhändlern in dieser Saison geschaffen, um die Qualität der südafrikanischen Aprikosen, Pflaumen und weiteren Steinfrüchten zu verbessern. Diese Vorgehensweise kommt sowohl bei den Supermarktketten als auch den Kunden sehr gut an.

Im Zuge ihres wachsenden Interesses an der Vermarktung von Steinobst in Deutschland, hat HORTGRO im vergangenen Monat auch quantitative und qualitative Recherchen unternommen, um den deutschen Verbraucher besser zu verstehen. HORTGRO ist der südafrikanische Kern- und Steinobstverband und repräsentiert die Erzeuger.

Die Studie mit zwei Diskussionsgruppen und einer online-Befragung von 1.000 Käufern ergab, dass Geschmack das wichtigste Merkmal für den deutschen Verbraucher beim Kauf von Obst darstellt. 75 Prozent der Befragten gaben dies als einen der drei wichtigsten Faktoren an. Neben dem Geschmack ist mit 63 Prozent  aber auch der Preis entscheidend. Ebenfalls wurde eine deutliche Angabe des Herkunftslandes als wichtig erachtet: Knapp 57 Prozent möchten die südafrikanische Flagge auf der Verpackung finden und damit sofort erkennen, woher ihr Obst stammt. Immerhin 30 Prozent der Befragten war es schlicht egal.

Währenddessen geben viele deutsche Verbraucher an, dass sie lieber Obst kaufen würden welches reif zum Verzehr ist.

Umfrageergebnis:

  • 63% möchten reife Pfirsiche kaufen
  • 55% möchten reife Nektarinen kaufen
  • 53% möchten reife Pflaumen kaufen
  • 50% möchten reife Birnen kaufen

​Jacques du Preez, Geschäftsführer, Handel & Märkte bei HORTGRO bemerkt: „Südafrikas lange Sonnenstunden und die besonders geeigneten Böden erlauben den Anbau von unglaublich süßen und saftigen Früchten. Diese sind eine wesentliche Quelle von Steinobst für den deutschen Markt während der Wintersaison.“

„Auf das Feedback von Kunden hin haben wir dieses Jahr durch das enge Einhalten der Lieferkettenprotokolle sichergestellt, dass die Verbraucher die besten Früchte bekommen. Wir erhalten bereits positive Hinweise, dass diese interaktive Methode funktioniert – so berichten schon Handelspartner von der historisch guten Qualität der Produkte in dieser Saison.“

Unterdessen zeigt unsere Verbraucher Recherche, dass wir eine substanzielle Gelegenheit haben das „verzehrreife“ Angebot Steinobst als auch Birnen noch zu verbessern. Die Mehrheit der Verbraucher gibt an, dass sie bei der Auswahl von Früchten Wert auf Geschmack legt und diese auch sofort verzehren möchten. Wir glauben dass unsere intensive Zusammenarbeit und der Diskurs mit allen an der Lieferkette Beteiligten dazu einen wichtigen Beitrag anbieten kann.“

„Diese Aktivitäten sind Teil unserer allgemeinen Strategie, uns den Märkten noch vertrauter zu machen, einschließlich unserer Kampagnen für südafrikanisches Kern- und Steinobst in Deutschland.  Wir planen in den kommenden Jahren auf diesem Erfolg weiter aufzubauen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wunderschoeneslandwunderbaresobst.de

 

Veröffentlichungsdatum: 27.04.2015

Schlagwörter

Liferkette zahlt, Südafrikani, Steinobst