Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Die inländische Produktpalette an Speisefrühkartoffeln dehnte sich aus

26. Juli 2018

Inzwischen tauchten die Varietäten Musica, Nicola, Sunita und Verona auf. Die Verfügbarkeit fiel sehr üppig aus. Die Nachfrage verlief in ruhigen Bahnen, hatte sich aufgrund von Ferien verschiedentlich verlangsamt. Dies geht aus dem "BLE-Kartoffelmarktbericht KW 29 / 18" hervor.

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 29 / 18

Manchmal konnten die Händler an ihren bisherigen Forderungen festhalten. In der Mehrheit mussten die Bewertungen jedoch wegen der drängenden Mengen reduziert werden. Hier und da half dies durchaus, den Vertrieb ein wenig zu beschleunigen. Örtlich wurden insbesondere die regionalen Offerten aus der direkten Umgebung äußerst günstig umgeschlagen.

Die italienischen Importe verloren weiterhin an Bedeutung. Ihre Notierungen bewegten sich dennoch für gewöhnlich auf einem recht stabilen Niveau, sanken bloß selten etwas ab. Frankreich ergänzte das Geschäft im hochpreisigen Sektor mit Agata und Charlotte. Inländische Lagerware hatte kaum noch Relevanz, wurde punktuell nur wegen gewisser Sortenvorliebe gekauft.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 29 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 26.07.2018

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht, Speisefrühkartoffeln