Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutschland, Frankreich, die Niederlande und das UK führen Rangliste bei EU-O&G-Handel an

20. Februar 2018

Die Rangliste der importierenden Länder von Obst und Gemüse führen Deutschland mit 23,5% der Gesamtmenge, Frankreich mit 11,3%, die Niederlande mit 10% und das Vereinigte Königreich (UK) mit 8,4% von Januar bis Oktober 2017 an. In diesem Zeitraum belief sich der Handel innerhalb der EU auf 32,8 Millionen Tonnen, zeigen Daten von Eurostat, die von FEPEX veröffentlicht wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Prozentanteil der Beteiligung dieser vier Länder an dem Import von Obst und Gemüse innerhalb der EU hat sich in dem Zeitraum von Januar bis Oktober der letzten zwei Jahre kaum verändert. Deutschlands Importe standen bei 7,7 Millionen Tonnen, 23,5% der Gesamtmenge, während es in dem gleichen Zeitraum 2016 23,4% waren. Die Importe von Frankreich standen bei 3,7 Millionen Tonnen, 11,3%, und 2016 waren es 11%. Die Käufe der Niederlande betrugen 3,2 Millionen Tonnen, 10%, der gleiche Prozentanteil wie 2016, und die Einkäufe von dem UK sind auf 2,7 Millionen Tonnen gestiegen, 8,4% der Gesamtmenge gegenüber 8,8% 2016. Spanien war für 5,2% der Gesamtmenge der Importe von Obst und Gemüse innerhalb der EU verantwortlich.

In dem Handel außerhalb der EU, also EU-Importe von Obst und Gemüse aus Drittländern, führen die Niederlande, Italien und Belgien die Rangliste an. Die Niederlande importierten 3.145.000 Tonnen, 23% der Gesamtmenge, Italien importierte 2.409.000 Tonnen, 18,2%, und Belgien 1.441.000 Tonnen, 10,9%. Spanien importierte 943.167 Tonnen Obst und Gemüse aus Drittländern, 7,1% der von der EU aus Drittländern gekauften Gesamtmenge gemäß Eurostat-Daten bis Oktober.

Bei der Analyse auf Produktebene ist das Gewicht des Handels in der EU zwischen Obst und Gemüse ausgewogen, wobei beide je etwa 50% ausmachen. Bei den Verkäufen an Drittländer sticht Obst heraus, das in dem Zeitraum von Januar bis Oktober 2017 85,6% ausmachte. Bei den Importen von Obst haben Bananen mit fast 5 Millionen Tonnen starkes Gewicht, gefolgt von Zitrusfrüchten mit 2.088.000 Tonnen, Ananas, Avocados und Datteln mit 1.554.000 Tonnen, Trauben mit 817.000 Tonnen und Melonen und Wassermelonen mit 675.000 Tonnen.

FEPEX zufolge macht die wachsende Bedeutung von Spanien in dem Importhandel mit Obst und Gemüse sowohl von der EU als auch Drittländern, der sich von Januar bis Oktober 2017 auf 2.667.000 Tonnen belief, 4% mehr als in dem gleichen Zeitraum 2016 aus.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 20.02.2018

Schlagwörter

Deutschland, Frankreich, Niederlande, UK, EU, O&G, fruchthandel