Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutsche Speisefrühkartoffeln gewannen allmählich an Bedeutung

01. Juni 2017

Neben Erzeugnissen aus der Pfalz gelangten inzwischen auch niedersächsische Produkte in den Handel. Teils griffen die Kunden bei den inländischen Annabelle, Berber und Leyla gerne zu, teils zögerten sie wegen der hohen Preise, einer uneinheitlichen Sortierung oder zu junger Schale.

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 21/ 17

Die Bewertungen neigten verschiedentlich zur Schwäche. Die Importe aus Italien oder Zypern litten unter der erstarkenden Konkurrenz aus Deutschland. Sie verloren sukzessive an Beachtung. Um den Verkauf nicht unnötig ins Stocken geraten zu lassen, gewährten die Vermarkten immer wieder leichte Vergünstigungen. 

Das Sortenspektrum hatte sich in diesem Sektor nicht verändert. Die Wichtigkeit alterntiger Lagerkartoffeln ging zurück. In der Regel korrelierten Angebot und Nachfrage genügend miteinander. Die Notierungen veränderten sich nicht wesentlich. Hier und da mussten die Forderungen etwas reduziert werden, um einen kontinuierlichen Vertrieb sicherzustellen.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 21/ 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 01.06.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht