Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutsche Nachfrage nach peruanischer Ananas sank deutlich

15. November 2019

Zwischen Januar und September dieses Jahres sind die peruanischen Ananasexporte im Wert um 24% gesunken, trotz der Mengenzunahme von 8%, verglichen mit dem gleichen Zeitraum 2018. Deutschland als ein Exportziel für peruanische Ananas konzentriert Berichten zufolge seine Käufe der Frucht auf Costa Rica, Elfenbeinküste und Ghana anstatt Peru.

Bildquelle: Shutterstock.com Ananas
Bildquelle: Shutterstock.com

Derweil bietet der US-Markt bessere Preise und konzentriert 64% der peruanischen Lieferungen. Das zeigte der Bericht der Handelsintelligenzagentur Fresh Fruit und dies berichtet auch das peruanische Nachrichtenportal Agraria.pe.

Der Quelle zufolge erreichten die Lieferungen dieser Frucht in das Ausland in den ersten neun Monaten von 2019 einen Wert von 286.035 USD, was 117 Tonnen entspricht.

Der Rückgang wird durch bedeutende Abnahmen der Nachfrage aus Deutschland, der Hauptkäufer 2018, erklärt. Die Deutschen verringerten die Lieferungen von 78% 2018 (296.011 USD) auf rund 1% 2019 (4.053 USD). Aktuell konzentrieren die USA 64% der peruanischen Ananaslieferungen mit einem durchschnittlichen Preis von 12 USD pro kg, ein Szenario, das viel höher als die 5 USD pro Kilo ist, die von Deutschland angeboten werden, hieß es.

Quelle: agraria.pe

Veröffentlichungsdatum: 15.11.2019

Schlagwörter

Deutschland, Nachfrage, Peru, Ananas