Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Der Markt war hinlänglich mit inländischer Lagerware versorgt

02. März 2017

Für gewöhnlich passte das Maß des Angebotes zu dem der Nachfrage. Daraufhin blieben die bisherigen Bewertungen normalerweise unverändert. Verschiedentlich wurden die Einstände leicht angehoben, was ohne große Probleme an die Kunden weitergegeben werden konnte. Die Abschlüsse erfolgten dann überwiegend in der oberen Kursspanne.

BLE-Kartoffelmarktbericht KW 8 / 17 Grafik

Manchmal verbesserte sich das Interesse. Da sich in diesem Fall parallel dazu jedoch auch der Warenzufluss verdichtet hatte, konnten die Vertreiber keine Verteuerungen durchsetzen. 

Die Anlieferungen aus Frankreich oder den Niederlanden erreichten kaum mehr als den Status eines Nischenproduktes. Die Importe aus Zypern wuchsen nicht wesentlich an. Sie harmonierten vom Umfang her mit den Verkaufsmöglichkeiten. Aus diesem Grund brauchten die Händler ihre Forderungen nicht einschneidend zu modifizieren. Die marokkanischen Zufuhren intensivierten sich etwas. Das wirkte sich auf die Preisbildung aus. Vergünstigungen konnten nicht umgangen werden.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 8 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht