Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Den Markt bestimmte die einheimische Lagerware mit einer breiten Palette an Sorten

13. April 2017

Für gewöhnlich harmonierte das Maß des Angebots mit dem der Nachfrage. In der Folge verharrten die Kurse in der Regel auf ihrem bisherigen Niveau. Da nicht immer genügend Importe aus der Mittelmeerregion bereitstanden, verbesserte sich gelegentlich das Interesse für die einheimischen Offerten.

GRafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 14 / 17

Wegen deren schwer einzuschätzenden Haltbarkeit konnten allerdings keine Verteuerungen etabliert werden. Die italienischen Zufuhren an Frühkartoffeln blieben überschaubar. Das drängte die Preise verschiedentlich nach oben. Andererseits war punktuell gerade in diesem Sektor der Verkauf etwas zu schleppend, sodass man versuchte, über Vergünstigungen mehr Kunden anzulocken. Ansonsten variierten die Notierungen kaum. 

Die Zugänge aus Zypern wuchsen ebenso bloß in einem übersichtlichen Rahmen an. Bei genügenden Vertriebsmöglichkeiten brauchten die Händler ihre Forderungen nicht zu modifizieren. Örtlich verbuchten die Chargen aus Zypern jedoch derart gute Verkaufszahlen, dass die Vermarkter die Bewertungen leicht anheben konnten.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 14 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 13.04.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht