Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deliveryport: Komfortabel einkaufen und dabei die Umwelt schonen

23. Juli 2019

Zu jeder Uhrzeit bequem Lebensmittel oder Pakete empfangen - ob man zuhause ist oder nicht. Das ist die Idee hinter Deliveryport. Der Warburger Unternehmer Henning Ludwig hat Deliveryport gegründet. Das Unternehmen will eine neue Plattform für Güter- und Postsendungen etablieren.

Foto © Ots/ Deliveryport GmbH
Foto © Ots/ Deliveryport GmbH

Dieses System hat diverse Vorteile für den Verbraucher, aber auch für Lieferanten: Viele lästige und teure Wege entfallen. Lieferketten können effizienter organisiert, Kosten für Zwischenlagerungen minimiert werden. Profitieren können aber nicht nur große Einzelhändler oder Online-Shopping-Anbieter, die ihre Kunden noch besser beliefern können. Das System bietet gerade für regionale Direktvermarkter, zum Beispiel Landwirte, große Chancen, ihre Produkte zu verkaufen.

Das Prinzip von Deliveryport: Jeder Nutzer erhält eine sogenannte Transfereinheit. "Diese kann man sich vorstellen wie einen großen Briefkasten, der aber mit modernster Technik ausgestattet wird", sagt Unternehmensgründer Ludwig. Der Deliveryport wird gesichert durch ein Rolltor. Innen stellen ein Kühl- und ein Tiefkühlfach die Frische der gelieferten Lebensmittel sicher. Kameras überprüfen, ob genug Platz vorhanden ist. Nutzer und Lieferanten öffnen das Tor des Deliveryports über eine App oder einen QR-Code-Scanner.

Gründer Henning Ludwig sagt zu seiner Idee: "Unser Konsumverhalten schadet der Umwelt, Diese Erkenntnis hat sich bei vielen Menschen durchgesetzt. Es fehlen allerdings verlässliche, bequeme Alternativen. Deliveryport kann die Basis für ein massentaugliches und bequemes Mehrweg-Liefer-und-Abhol-System werden. Damit möchte ich zeigen: Komfortabler Konsum und Umweltschutz passen zusammen."

Zum Video auf YouTube.

Quelle: Ots/ Deliveryport GmbH

Veröffentlichungsdatum: 23.07.2019

Schlagwörter

Deliveryport, Komfortabel, Einkaufen, Umwelt, Online