Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Chiquita und Fyffes überarbeiteten ihre Transaktionsvereinbarung

30. September 2014

„Chiquita Brands International“ und „Fyffes plc“ informierten, dass die Vorstände beider Unternehmen einstimmig eine überarbeitete Vereinbarung für die vorgeschlagene Kombination von „Chiquita“ und „Fyffes“ genehmigt haben und beide haben ihre Empfehlung für ihre Anteilseigner bekräftigt, für die „Chiquita/Fyffes“-Transaktion zu stimmen.

Unter den Bedingungen der geänderten Vereinbarung werden die „Fyffes“-Teilhaber nun 0,1113 „ChiquitaFyffes“-Aktien für jede „Fyffes“-Aktie erhalten, die sie haben, und die „Chiquita“-Teilhaber werden nun eine „ChiquitaFyffes“-Aktie für jede „Chiquita“-Aktie erhalten, die sie bei Abschluss der Kombination halten. Zu dieser Zeit wird erwartet, dass die „Chiquita“-Aktieninhaber rund 59,6% von „ChiquitaFyffes“ haben, eine Zunahme gegenüber der 50,7% des vorhergehenden Abkommens, und „Fyffes“-Anteilseigner werden und 40,4% von „ChiquitaFyffes“ haben, dies auf einer voll verwässerten Basis.

Die Unternehmen haben sich auch geeinigt, die Transaktionsabbruchgebühr, die an „Fyffes“ zahlbar ist, von 1% auf üblichere 3,5% des Gesamtwertes des ausgegebenen Aktienkapitals von „Chiquita“ zu erhöhen, sollte die Kombination unter bestimmten besonderen Umständen, wie in der geänderten Vereinbarung detailliert, beendet werden. Zudem wird „Fyffes“ auch das Recht haben, die Transaktionsvereinbarung zu beenden, wenn die Genehmigung der „Chiquita“-Aktieninhaber am oder vor dem 24. Oktober 2014 nicht gegeben wird. In solch einem Fall hat „Fyffes“ das Recht auf eine Transaktionsabbruchgebühr, wenn „Chiquita“ innerhalb von neun Monaten in eine andere Transaktion eintritt.

Nachdem die relevanten Faktoren und maßgeblichen Risiken in Rechnung gestellt wurden, erachtet der Vorstand von „Fyffes“ einstimmig die korrigierten Bedingungen der Kombination als fair und vernünftig.

Sowohl Ed Longergan, „Chiquitas“ Geschäftsführer, und David McCann, Vorsstandsvorsitzender von „Fyffes“, kommentierten, sie seien erfreut über den gestiegenen Wert und im Fall von „Fyffes“, dass die Kombination strategisch überzeugend ist.

Um sicherzustellen, dass die Anteilseigner von „Chiquita“ und „Fyffes“ die notwendigen Informationen haben, um eine voll informierte Entscheidung zu treffen, wird das anstehende Sondertreffen der „Chiquita“-Teilhaber, das aktuell für 3. Oktober 2014 geplant war, bis 24. Oktober 2014 verschoben.

Der Plan unterliegt weiter der Genehmigung von unter anderem der Europäischen Kommission. Wenngleich es keine Versicherungen geben kann, bleiben „Chiquita und „Fyffes“ der Ansicht, dass es eine gute Aussicht gibt, das ihre vorgeschlagene Transaktion von der Europäischen Kommission während ihrer Phase-I-Überprüfung, die am 3. Oktober 2014 abgeschlossen wird, die Freigabe erhält.

„Chiquita“ und „Cutrale/Safra“ bleiben in Gesprächen und sollte ein korrigierter Vorschlag kommen, wird „Chiquita“ die Anteilseigner darüber auf dem entsprechend aktualisierten Stand halten. Es kann keine Versicherungen geben, dass ein definitives Angebot ansteht, oder über den Zeitpunkt eines solches Angebots. 
 

Veröffentlichungsdatum: 30.09.2014

Schlagwörter

Chiquita, Fyffes, Transaktion