Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Chinesische Wissenschaftler geben Aufschluss über Pilzkrankheiten bei Kiwis

28. November 2018

Chinesische Wissenschaftler sagen, sie haben einen Durchbruch bei der Identifizierung von Krankheiten geschafft, die Erzeuger daran  hindern, zur Erfüllung der riesigen Nachfrage im In- und Ausland Kiwis anzubauen. Forscher des Botanischen Gartens Wuhan der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben vor kurzem drei wichtige Pilze gefunden, die Früchte vernichten können, das Aroma zerstören und die Produktion dezimieren, wie Xinhuanet berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Test
Bildquelle: Shutterstock.com

Sie haben Untersuchungen in den Provinzen Guizhou, Zhejiang und Yunnan durchgeführt, wo es Pflanzungen in einem größeren Ausmaß gibt und Krankheiten häufiger als anderswo berichtet werden. Basierend auf den verschiedenen Bedingungen dort, konnten sie untersuchen, wie dies die Entwicklung der Symptome begünstigt. Süße Früchte sind zum Beispiel anfälliger und Regen begünstigt die Krankheitsausbreitung.

Die verheerendste Pilzkrankheit wird durch Nigrospora sphaerica verursacht, ein Pilz, der nach der Ernte zu einem Verfaulen führt, die Schale der Kiwis weicher und das Fruchtfleisch matschiger macht.

China ist der größte Kiwierzeuger und -exporteur der Welt. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der drei Pilze wurden noch nicht veröffentlicht, aber aus den drei Provinzen wurden keine Früchte exportiert.  

Quelle: xinhuanet.com

Veröffentlichungsdatum: 28.11.2018

Schlagwörter

China, Wissenschaftler, Aufschluss, Pilzkrankheiten, Kiwi