Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Chiles Obstproduktionsfläche nahm in 20 Jahren um 50% zu

13. November 2017

In Chile verzeichnen die Obstexporte weiter einen bemerkenswerten Anstieg (+4,3% für die Saison 2016/17), der durch bessere Erträge erklärt werden kann, aber auch durch einen Anstieg bei den Fruchtpflanzungen und eine perfekte Abstimmung auf die Nachfrage. Gemäß Daten von dem Amt für landwirtschaftliche Studien und Politik (Oficina de Estudios y Políticas Agrarias, ODEPA) hat die Obstanbaufläche von 210.917 ha 1997 auf 315.735 ha 2017 zugenommen, ein Anstieg von fast 50% in 20 Jahren.

Bildquelle: Shutterstock.com Trauben
Bildquelle: Shutterstock.com

Zu diesem Fortschritt bei der Fläche kommt eine Änderung der Kulturen hinzu. Einige haben abgenommen, wie Tafeltrauben, die 1997 für 20,8% der Fläche verantwortlich waren, aber heute nur noch 15,3% ausmachen, oder Äpfel mit 18,9% vor 20 Jahren und dieses Jahr 11,4%.

Demgegenüber haben andere Erträge zugenommen, wie Walnüsse, die sich 1997 auf 3,6% der bepflanzten Fläche beliefen, aber 2017 erreichen sie 11,2%, oder Kirschen, die um 2,3% der gesamten mit Obstbäumen bepflanzten Fläche 1997 auf 8% 2017 zulegten.

„Das Wachstum der Obstplantagen bestätigt eine systematische Anpassung in Richtung Arten, die eine bessere Handelsperspektive bezüglich ihres realen Potentials für größere Gewinne für den Erzeuger haben“, kommentierte ASOEX. 

Quelle: economiaynegocios cl/fructidor.com

Veröffentlichungsdatum: 13.11.2017

Schlagwörter

Chile, Obst, Produktionsfläche