Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Chile mit guten Aussichten für Export von Nüssen an die Europäische Union

01. Juli 2019

Für Chile, den größten Lieferanten von Nüssen an die EU, ist vorhergesagt, dass es in den nächsten fünf Jahren rund 500.000 Tonnen chilenische Nüsse erreichen wird und dass die jährliche Produktion zwischen 15% und 20% zunehmen wird. Das wurde von dem Zentrum für die Förderung der Import von Entwicklungsländern (CBI) berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Nuessen
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie von Simfruit mit Informationen von agraria.pe berichtet, betont das CBI, dass die Flächen, die der Produktion von Nüssen in dem Land gewidmet sind, mit einer Rate von 1.500 bis 2.000 ha pro Jahr wachsen, und es wird erwartet, dass mit dem jährlichen Produktionswachstum Mengen vorhergesagt sind, die in den nächsten fünf Jahren um bis zu fünfmal größer sind und rund 500.000 Tonnen erreichen werden.

Ebenso betont das CBI, dass die EU kein Selbstversorger bei Nüssen ist, selbst wenn sie Nüsse produzierende Länder wie Frankreich, Rumänien, Griechenland, Deutschland, Spanien und Italien hat. Frankreich, Rumänien, Italien sind die größten Erzeuger in der Region und auch ihre Erträge wachsen, dies aber langsam. Derweil haben die Importe von Nüssen aus der EU mit einer jährlichen Rate von 11% sowohl bei dem Wert als auch der Menge zugenommen.

Bereits 2017 erreichten die Importe einen Rekordwert von 1,1 Milliarden EUR für eine Menge von 207.000 Tonnen Nüssen (geschält und ungeschält). Italien, Deutschland und Spanien sind die größten Importeure von Nüssen und bieten gute Geschäftsmöglichkeiten, da sie zusammen für 60% der Gesamtimporte verantwortlich sind.

Quelle: Simfruit/agraria.pe

Veröffentlichungsdatum: 01.07.2019

Schlagwörter

Chile, Aussicht, Export, Nüssen, Europäische Union