Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Brexit ein heißes Thema für die südafrikanischen Obstexporteure

05. März 2019

Der Brexit ist aktuell ein heißes Thema und die südafrikanischen Obstexporteure beobachten genau, um zu sehen, wie er sich auf den Wert des Pfund (GBP) auswirken könnte, so Roelf Pienaar, Geschäftsführer der Vermarktung von Kern- und Steinobst von Tru-Cape.


Bildquelle: Shutterstock.com

Nach Ansicht von Pienaar wird es für die südafrikanischen Obstexporteure wichtig sein, eine gute Strategie und gute Kontakte in den verschiedenen Exportländern parat zu haben. Er sagt voraus, dass zum Beispiel die Exporte von Tru-Cape nach Russland zunehmen könnten. Gleichzeitig sind infolge eines Abschwungs des globalen Wirtschaftswachstums die Verbraucher unter Druck und suchen nach Wert, wenn sie Obst kaufen. Tru-Cape exportiert an 104 Länder und Pienaar ist stolz, dass rund 50% dessen, was sie verkaufen, in Afrika umgesetzt wird. „In GB werden wir unseren Fokus weiter auf Wachstum ausrichten. Wir sind logistisch dafür gut aufgestellt. Bezüglich Europa werden wir versuchen, bei europäischen Einzelhändlern Gewinne zu machen, die mit uns auf einem direkteren Weg Handel treiben wollen.“ Es gibt seiner Ansicht nach auch Möglichkeiten in Asien, zum Beispiel in China. Zudem sagte er, gibt es „massig Möglichkeiten“ in Afrika, aber es sind Erforschungen nötig und der Vertrieb kann eine Herausforderung sein.

Lesen Sie hier mehr (auf Englisch).


Quelle: fin24.com

Veröffentlichungsdatum: 05.03.2019

Schlagwörter

Brexit, Tru-Cape, südafrikanische Obstexporteure