Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Brandenburg: Im Packgeschäft wurden zum Osterfest gute Absatzmengen erzielt

30. April 2019

Zwei Drittel der Packmenge sind inzwischen Frühkartoffeln aus Ägypten, welche von guter Qualität sind und das Preisniveau der Vorwoche unverändert halten. Der Bedarf an alterntiger Lagerware, die insbesondere von Discountern nachgefragt wird, ist nur unter großem Aufwand zu decken. Die Preise für deutsche Speiseware aus dem Kühlhaus sowie für Schälware verharren auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 17. KW 2019 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Mecklenburg - Vorpommern
Die Osterfeierlichkeiten haben in diesem Jahr insbesondere in der Küstenregion für eine sehr lebhafte Nachfrage gesorgt. Das sonnige und warme Wetter hatte viele Touristen an die Ostsee gelockt. Der Absatz von gepackter und geschälter Speiseware zog deutlich an. Nach wie vor steht alterntige Lagerware zur Verfügung. Das Preisniveau für alterntige Speisekartoffeln, ausländische Frühkartoffeln und geschälte Kartoffeln bleibt unverändert auf dem Niveau der vergangenen Woche. Für die kommende Woche sind höhere Schälkartoffelpreise angekündigt worden.

Sachsen
Das Preisniveau für alterntige deutsche und französische Lagerware und Frühkartoffelimporten aus Ägypten und Israel bleibt unverändert im Vergleich zur Vorwoche. Der Anteil der ausländischen Frühkartoffeln am Packgeschäft liegt bei 50%. Der Speisekartoffelabsatz zum Osterfest ist gut gewesen. Die Erwartungen der Packer wurden jedoch nicht ganz erfüllt, möglicherweise ist bei den sommerlichen Temperaturen die klassische Mittagsmahlzeit der Verbraucher ausgefallen. Die Schälkartoffelpreise verharren auf dem Niveau der Vorwoche.

Sachsen - Anhalt
Zu den Osterfeiertagen ist die Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels und der Discounter nach Speisekartoffeln erwartungsgemäß angezogen. Alterntige Lagerware, so berichten Versandhändler und Packer, wurde zum Osterfest verhalten nachgefragt. Einerseits haben bereits viele Handelsketten zumindest die Kleingebinde bereits auf Frühkartoffelimporte umgestellt, teils mangels Verfügbarkeit heimischer Speiseware, und andererseits ist das Osterfest dieses Jahr sehr spät. Rohware für die Schälung ist gefragt. Die Schälkartoffelpreise sind teils angehoben worden. Die Erzeugerpreise für alterntige Speiseware sind vereinzelt leicht angehoben worden. Die Landwirte sind weiterhin beim Pflanzen der Kartoffeln. Sonne und Wind entziehen dem Boden die ohnehin nicht ausreichende Feuchtigkeit.

Thüringen
Zum Osterfest ist die Nachfrage der Handelsketten nach Speisekartoffeln deutlich angezogen. Der Anteil der Frühkartoffelimporte an der Packmenge liegt inzwischen bei 50%, teils darüber hinaus. Die Verfügbarkeit alterntiger deutscher Lagerware nimmt zunehmend ab, zum Teil reichen die Vorräte nur noch für zwei Wochen. Vorwiegend festkochende Sortentypen sind knapper als festkochende Speiseware aus heimischen Kühllägern. Das Preisniveau für Frühkartoffelimporte aus Ägypten und Israel sowie deutscher und französischer Lagerware bleibt stabil auf dem Niveau der Vorwoche. Die Preise für Schälkartoffeln verharren ebenfalls auf Vorwochenniveau.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 30.04.2019

Schlagwörter

Marktinformation, Ostdeutschland, Regional, Kartoffel, Brandenburg, Packgeschäft