Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Brandenburg: Bei besten Witterungsbedingungen gehen die Rodearbeiten zügig voran

06. September 2017

Noch wird überwiegend für den sofortigen Bedarf geerntet. Die Kartoffeln sind inzwischen festschalig. Die Qualität hat sich deutlich verbessert, der Anteil fauler Knollen ist zurückgegangen.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Erzeugerpreise sind bis zu 2 EUR/dt gesunken. Der Absatz bewegt sich auf saisonüblichem Niveau. Werbeaktionen im LEH werden zum kommenden Wochenende vorbereitet. Die Schulferien enden diese Woche, so dass der Absatz im Schälgeschäft nächste Woche wieder deutlich ansteigen wird.

Mecklenburg - Vorpommern
Die Erzeugerpreise für Speiseware sind gegenüber der Vorwoche um 1 bis 2 EUR/dt zurückgegangen. Immer mehr Erzeuger beginnen bei besten Erntebedingungen mit den Rodearbeiten. Die Packer beziehen fast ausnahmslos Ware aus der heimischen Region, welche bedarfsgerecht gerodet wird. Die Qualität der Packware ist gut. Mitte September beginnt die Einlagerung. Die Pflanzkartoffelernte hat später als üblich angefangen. Der Absatz der Packbetriebe läuft auf einem für die Jahreszeit normalen Niveau. Schälkartoffeln werden an der Küste nach wie vor durch anhaltend hohe Urlauberzahlen gut nachgefragt. In der kommenden Woche sind die Schulferien beendet, so dass landesweit die Nachfrage an geschälten Kartoffeln ansteigt. Die Schälkartoffelpreise verharren auf Vorwochenniveau.

Sachsen
Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln wurden gegenüber der Vorwoche leicht zurückgenommen, teils wurde das Vorwochenniveau bestätigt. Inzwischen stehen deutlich mehr Kartoffeln aus der heimischen Landwirtschaft zur Verfügung. Die Versorgungssituation hat sich durch bessere Witterungsbedingungen, welche zügiges Roden ermöglicht, entspannt. Die Getreideernte ist fast beendet, so dass für die Kartoffelernte wieder mehr Zeit einkalkuliert werden kann. Der Absatz im LEH ist saisonbedingt ruhig. Die Schälkartoffelpreise bleiben unverändert auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Sachsen - Anhalt
Noch berichten hiesige Versandhändler von schwachem Absatz. Heimische Packer werden bedarfsgerecht mit Frischware versorgt. Die Rodebedingungen sind bei bester Witterung sehr gut. Die Qualität der Speiseware passt. Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln sind zurückgegangen. Ein gestiegenes Angebot erzeugt Druck am Markt. Export ist derzeit kaum möglich. Die Preise für Schälkartoffeln können sich noch halten, tendenziell werden leicht rückläufige Preise erwartet.

Thüringen
Zunehmend mehr Speisekartoffeln werden von den Packern aus der heimischen Region bezogen. Derzeit hat das Angebot an Packware aus den typischen Versandregionen deutlich zugenommen, so dass Druck am Markt erzeugt wird. Entsprechend rückläufig bewegen sich die Erzeugerpreise, welche im Schnitt 2 EUR/dt unter dem Vorwochenniveau liegen. In 3 Wochen wird die Einlagerung beginnen. Derzeit ist der Absatz in den Handelsketten verhalten. Die Preise für rohe und geschälte Kartoffeln halten das Niveau der vergangenen Woche.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 06.09.2017

Schlagwörter

Marktinformation, Ostdeutschland, Kartoffeln