Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Branchenexperten und Wissenschaftler diskutieren über künftige Strategien gegen Unkraut, Pflanzenkrankheiten und Schädlinge

20. Mai 2019

Bayer ist einer der Hauptsponsoren beim 14. International Congress of Crop Protection der IUPAC (International Union of Pure and Applied Chemistry), der weltweit führenden Veranstaltung auf dem Gebiet der Pflanzenschutzforschung.

Forscher bei der Begutachtung von Soya-Pflanzen. Foto © Bayer AG
Forscher bei der Begutachtung von Soya-Pflanzen. Foto © Bayer AGFoto © Bayer AG

Vom 19. bis 24. Mai werden rund 1.500 Pflanzenschutzspezialisten zu der Veranstaltung im belgischen Gent erwartet. Darunter sind weltbekannte Referenten, Wissenschaftler, Experten aus der Industrie, politische Entscheidungsträger und andere Interessengruppen.

Auf verschiedenen Panels werden die Experten über Ideen für einen modernen Pflanzenschutz diskutieren, der weiterhin stark auf die verantwortliche Nutzung von chemischen und biologischen Mitteln zur Bekämpfung von Schädlingen wie Insekten, Milben und Nematoden sowie Unkräutern und Pflanzenkrankheiten baut. Bayer wird eines der Panels unterstützen, das sich mit der Verfügbarkeit von chemischen Klassen mit unterschiedlichen Wirkungmechanismen (Modes of Action: MoAs) befasst.

„Es ist von größter Bedeutung, nachhaltige Strategien für das Resistenzmanagement zu entwickeln“, sagt Dr. Ralf Nauen, der sich als Chief Scientist bei der Bayer-Division Crop Science mit dem Thema Resistenzmanagement beschäftigt.

Quelle: Bayer AG

Veröffentlichungsdatum: 20.05.2019

Schlagwörter

Bayer, Branchenexperten, Strategien, Unkraut, Pflanzenkrankheiten, Schädlinge