Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Bonner Frühlingsmarkt: Tomatenvielfalt und Tipps zur Resteverwertung am BLE-Stand

26. April 2016

Auf dem Frühlingsmarkt am 23. April in Bonn konnten die Besucher wieder seltene und alte Tomatensorten am BLE-Stand kaufen. Die Initiative Zu gut für die Tonne! informierte über die richtige Lagerung und Verwertung von Lebensmitteln.

Zu Besuch am BLE-Stand: BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden überreicht dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan eine Tomatenpflanze. © BLE
Zu Besuch am BLE-Stand: BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden überreicht dem Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan eine Tomatenpflanze. © BLE

"Black Cherry", "Blondköpfchen" oder "Green Zebra" - diese und andere Tomatensorten konnten die Besucher als kleine Jungpflanzen auf dem Frühlingsmarkt erwerben. Traditionell bot die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen am BLE-Stand wieder eine große Vielfalt an Tomatenpflanzen an. Viele Besucher sind mittlerweile Stammkunden und kommen jedes Jahr wieder, um sich bestimmte Tomatensorten zu kaufen, die orangene, grüne, gelbe, weiße, violette oder dunkelrote Früchte in verschiedenen Formen tragen werden.

Das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt (IBV) in der BLE informierte über die Bewahrung und Nutzung der Sortenvielfalt. Im Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte 2016 standen hier Leguminosen im Mittelpunkt. Die Besucher konnten Postkarten mit Hülsenfrüchten für "nachhaltige Grüße" mitnehmen.

Mit Infobroschüren, Postkarten und Bastelbögen gab die Initiative Zu gut für die Tonne! Tipps zur Restewertung und richtigen Lagerung von Lebensmitteln. Besonders beliebt waren die Plastikdosen zur Mitnahme von Äpfeln.

Quelle: BLE

Veröffentlichungsdatum: 26.04.2016

Schlagwörter

Bonn, Frühlingsmarkt, Tomatenvielfalt, Tipps, Resteverwertung, BLE-Stand