Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLW-Marktbericht: Das Jahr 2018 startet mit wenig Schweizer Äpfeln und vielen Karotten

04. Juni 2018

Aufgrund der frostbedingt geringen Apfelernte gab es zu Beginn des Jahres 2018 erheblich geringere Mengen an Schweizer Äpfeln in den Lagern. Verschärft wurde dies im März, als ein Brand in einem Kühllager erhebliche Mengen an Äpfeln zerstörte.

Bildquelle: Shutterstock.com Karotten
Bildquelle: Shutterstock.com

Dementsprechend gab es Ende März mit 13'907 t um 55 % kleinere Lagerbestände als ein Jahr zuvor. Die geringeren Inlandmengen wurden aufgrund des freigegebenen Zollkontingentes mit rund 6000 t Importen ergänzt (+5120 t gegenüber dem Vorjahr).

Im Gegensatz zu den Äpfeln waren die Lagerbestände bei fast allen Lagergemüsen im ersten Quartal 2018 deutlich grösser als im Vorjahr (Ausnahme Zwiebeln). Die hier betrachteten Karotten verzeichneten folglich mit einem Produzentenpreis von durchschnittlich 0.64 CHF/kg um 0.23 CHF/kg tiefere Preise als im Vorjahr (-26%). Die Detailhandelspreise lagen ebenfalls tiefer als im Vorjahr. Allerdings ist der Preisunterschied zum Vorjahr mit 0.07 CHF/kg deutlich kleiner (-3 %).

Die Detailhandelspreise von Salatgurken waren im ersten Quartal 11% tiefer als im Vorjahr, was daran liegt, dass im Januar und Februar letzten Jahres aufgrund eines Kälteeinbruchs im Mittelmeerraum europaweit weniger und dafür teurere Ware gab.

Die im März beginnende Produktion an Gurken und Tomaten war mit 14 t bzw. 25 t sehr viel tiefer als im Vorjahr, da es letztes Jahr bereits früher als üblich grössere Ernten gab.

Weitere interessante Informationen finden Sie hier.

Quelle: BLW - Marktbericht Land- und Ernährungswirtschaft, 1. Quartal 2018

 

Veröffentlichungsdatum: 04.06.2018

Schlagwörter

BLW, Marktbericht, Schweiz, Apfeln, Karotten