Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLW-Marktbericht Bio: Zürich ist bedeutendster Anbaukanton von Bio-Gemüse und Bio-Beeren

14. August 2018

In welchem Kanton liegen die grössten Bio-Anbauflächen von Gemüsen, Früchten und Kartoffeln? Eine Analyse der AGIS Strukturdaten des BLW gibt Antworten darauf und zeigt, dass dies produktabhängig ist. Zürich dominiert bei Bio-Gemüse und Beeren und das Wallis beim Bio-Obst. Dies geht aus dem "BLW-Marktbericht Bio 2. Quartal 2018" des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio Beeren
Bildquelle: Shutterstock.com
 
Fast ein Drittel der Anbaufläche von Bio-Freilandgemüse liegt im Kanton Zürich

Im Jahr 2017 wurden in der Schweiz insgesamt 2426 Hektaren Freilandgemüse biologisch angebaut. Dies entspricht 20% der Gesamtanbaufläche von Freilandgemüse. Fast ein Drittel (709 Hektaren) dieser Bio-Anbaufläche lag im Kanton Zürich. Das entsprach 39 % der Freilandgemüse-Anbaufläche des Kantons.

Der flächenmässig bedeutendste Anbaukanton von Freilandgemüse - Bern mit 2312 Hektaren - wies dagegen einen vergleichsweise tiefen Bio-Anteil von 12% (268 Hektaren) auf. Die anderen grossen Produktionsstandorte Aargau, Waadt und Thurgau erreichten Bio-Anteile zwischen 16-24 %.

Zürich auch bei Bio-Gemüseanbau in Gewächshäusern führend

Die Anbaufläche von Gemüsekulturen in Gewächshäusern oder geschütztem Anbau betrug im Jahr 2017 insgesamt 478 Hektaren, davon wurden 104 Hektaren bzw. 22 % biologisch bewirtschaftet. Auch bei diesen Kulturen wies der Kanton Zürich mit 17 Hektaren die grösste Bio-Anbaufläche aus. Weitere wichtige Bio-Anbaukantone in diesem Bereich waren Waadt und Freiburg mit je 16 Hektaren. Sie wiesen einen Bio-Anteil von 29 % bzw. 38 % an der kantonalen Gemüsekultur-Gewächshausfläche aus.

Beim konventionell produzierten Gemüse in Gewächshäusern oder geschütztem Anbau waren die Kantone Tessin (73 Hektaren), Genf (57 Hektaren) und Waadt (40 Hektaren) die wichtigsten Anbaukantone.

Wallis baut viel, Thurgau und Waadt wenig Bio-Obst an

Im Jahr 2017 nahmen Obstanlagen in der Schweiz eine Fläche von 7152 Hektaren ein. 594 Hektaren bzw. 8% davon wurden biologisch bewirtschaftet. 35% der gesamten Bio-Obstanlagefläche bzw. 205 Hektaren lagen im Kanton Wallis. Danach folgten die Kantone Thurgau mit 96 Hektaren, St. Gallen mit 57 Hektaren und Waadt mit 55 Hektaren Bio-Obst.

Von den flächenmässig grössten Obstanbaugebieten – Wallis (2176 Hektaren), Thurgau (1705 Hektaren) und Waadt (748 Hektaren) – wies der Kanton Wallis mit 9 % einen leicht überdurchschnittlichen und die Kantone Thurgau und Waadt mit 6 % bzw. 7 % einen leicht unterdurchschnittlichen Anteil Bio-Anbaufläche an der gesamten Obstanlagefläche auf.

Zürich und Aargau sind die grössten Bio-Beeren Anbaugebiete

In der Schweiz wurden im Jahr 2017 1081 Hektaren Beeren (ein- und mehrjährige Beeren ohne Holunder) angebaut. Der Bio-Anteil betrug bei einer Bio-Fläche von 181 Hektaren 17 %. Zürich war mit einer Fläche von 153 Hektaren der flächenmässig grösste Beerenanbaukanton. Mit 24 % Bio-Anteil beherbergte er auch die grösste Bio-Beeren Anbaufläche (36 Hektaren), dicht gefolgt vom Kanton Aargau mit 35 Hektaren.

Die zweit- und drittgrössten Beerenanbaukantone Thurgau (142 Hektaren) und Bern (127 Hektaren) wiesen dagegen geringere Bio-Anteile von 8 % bzw. 10% aus.

Bern dominiert den Kartoffelanbau

Ein Drittel der Schweizer Kartoffelanbaufläche von insgesamt 11276 Hektaren lag 2017 im Kanton Bern. Die Anbaufläche von Bio-Kartoffeln betrug insgesamt 818 Hektaren, was einem Bio-Anteil von 7 % entspricht.  25 % der Anbaufläche von Bio-Kartoffeln (208 Hektaren) lagen im Kanton Bern, womit er auch der wichtigste Anbaukanton von Bio-Kartoffeln ist.  Werden die beiden Anbauflächen jedoch in Relation zueinander gesetzt, weist der Kanton Bern einen unterdurchschnittlichen Bio-Anteil von 5 % bei Kartoffeln aus.  Die Kantone Thurgau (114 Hektaren), Waadt (95 Hektaren) und Zürich (93 Hektaren) sind weitere Kantone mit  grösseren Anbauflächen von Bio-Kartoffeln.

Weitere interessante Informationen zum Bio-Markt finden Sie auf der BLW-Website.

Quelle: BLW-Marktbericht Bio 2. Quartal 2018

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2018

Schlagwörter

BLW, Marktbericht, Bio, Zürich, Anbaukanton, Bio-Gemüse, Bio-Beeren