Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Marktbericht Tomaten KW 45: Notierungen bröckelten häufig ab

15. November 2018

Das Sortiment war sehr vielfältig und die Offerten kamen aus etlichen Herkunftsländern. Rispenware stammte vorrangig aus den Niederlanden, Spanien und Belgien, Runde Tomaten und Fleischtomaten hauptsächlich aus Belgien und Marokko. Dies geht aus dem "BLE-Marktbericht KW 45 / 18" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Rispentomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Bei den Kirschtomaten hatten Italien und die Niederlande die Nase vorne. Einheimische, türkische, polnische und französische Anlieferungen ergänzten das Geschehen. Die Verfügbarkeit wuchs an und reichte aus, um den Bedarf mit Leichtigkeit zu decken. Die Notierungen bröckelten häufig ab.

In Frankfurt versuchten die Händler am Anfang der Woche, ihre Forderungen für niederländische und belgische Früchte anzuheben. Die Kunden griffen daraufhin lieber auf die günstigen marokkanischen Importe zu, sodass die Verkäufer ab Donnerstag ihre Bewertungen wieder senkten. 

Grafik Rispentomaten: BLE-Marktbericht KW 45 / 18
Grafik Rispentomaten: BLE-Marktbericht KW 45 / 18

Auch in Berlin stießen die marokkanischen und polnischen Zuströme dank ihrer niedrigen Preise auf eine freundliche Beachtung, sofern ihre Qualität stimmte. In München gelang eine Lagerleerung nicht durchgängig. Allein Köln berichtete von Verteuerungen bei belgischen Fleischtomaten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 45 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 15.11.2018

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Tomaten, fruchthandel