Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Marktbericht Tomaten: Es hatte sich eine eklatante Überversorgung etabliert

17. August 2018

Das galt vom Prinzip her für alle Warengruppen. Andauernd trafen riesige Abladungen in der Reihenfolge ihrer Bedeutung aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland ein. Es bildeten sich immer wieder enorme Überhänge. Dies geht aus dem "BLE-Marktbericht KW 32 / 18" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Klar, wo das hinführte: Die Bewertungen sackten erheblich ab. Oftmals gelang ein Verkauf größerer Mengen unter Notiz, was die Stimmung der Händler etwas verbesserte. Dennoch war man von einer Marktentlastung meilenweit entfernt. Hauptsächlich die niederländischen und belgischen Importe verbuchten einen starken Preisverfall. Die inländischen Erzeugnisse vermochten diesem Prozess zwar nicht zu entgehen, doch ihre Verbilligungen waren nicht so gravierend wie bei der Konkurrenz.

Niederländische Rispentomaten starteten zu sagenhaften 1,25 € je 5 kg bei Abnahme von mindestens einer Palette. Fleischtomaten bekam man schon ab 5,- € je 7-kg-Steige, obwohl diese sich punktuell verteuern konnten. Spezielle Varietäten wie gelbe oder schwarze Kirschtomaten aus dem einheimischen Anbau blieben von dieser desaströsen Strömung verschont. Sie erzielten nämlich bis zu 17,- € je 3-kg-Gebinde.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Quelle: BLE-Marktbericht KW 32 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 17.08.2018

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Tomaten, Überversorgung