Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Marktbericht KW 41: Die Pflaumensaison endete unspektakulär

17. Oktober 2019

Die Verfügbarkeit schrumpfte, die Qualität schwächte sich ab und der Bedarf begrenzte sich ebenfalls. Einheimische Presenta und Hauszwetschge bildeten das Fundament des spärlichen Sortimentes, in dem Stanley aus Osteuropa von der Bedeutung her eine etwas größere Rolle als zuvor einnahmen.

Bildquelle: Shutterstock.com Pflaumen
Bildquelle: Shutterstock.com

Polnische Presenta ergänzten in Berlin, französische President in Frankfurt die Warenpalette. Deutsche Top und Elena komplettierten. Früchte mit überzeugender Güte verknappten sich; für sie musste man tiefer in die Tasche greifen.

Uneinheitliche organoleptische Eigenschaften weiteten derweil die Preisspanne in beide Richtungen aus, denn weiche Offerten vergünstigten sich selbstredend. Susinen aus Italien und Spanien generierten ein freundliches Interesse. Ihre Notierungen verharrten in der Regel auf dem bisherigen Niveau, da Angebot und Nachfrage hinreichend miteinander harmonierten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 41 / 19
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 17.10.2019

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Pflaumen, Saison, Unspektakulär