Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Marktbericht KW 40: Bei Eissalat dominierte Deutschland vor den Niederlanden

12. Oktober 2018

Spanien trat mit spärlichen Mengen in Erscheinung. Bei einem freundlichen Interesse verharrten die Notierungen oftmals auf bisherigem Niveau. In Berlin und München sanken sie leicht ab, da sich die Bereitstellung ausgedehnt hatte. In München öffnete sich zudem die Preisspanne qualitätsinduziert. Dies geht aus dem "BLE-Marktbericht KW 40 / 18" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Eisbergsalat
Bildquelle: Shutterstock.com

In Köln verteuerten sich am Freitag die niederländischen Chargen. Einheimischer und belgischer Kopfsalat generierte eine stete Beachtung. Das Angebot harmonierte mit dem Bedarf, sodass die Händler ihre Aufrufe nur selten modifizierten. In Köln verbilligten sich zum Wochenende hin die belgischen Partien etwas. In Berlin stießen die inländischen Erzeugnisse bloß auf wenig Zuspruch, da die Kunden lieber bei verhältnismäßig günstigem Eissalat zugriffen. Die Bewertungen von einheimischen Bunten Salaten bewegten sich nicht merklich, da lediglich ein unspektakulärer Vertrieb stattfand. Ähnliches war bei Feldsalat zu erkennen, dessen Präsenz in geringem Umfang anstieg.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Quelle: BLE-Marktbericht KW 40 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 12.10.2018

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Eissalat, Deutschland, Niederlanden