Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Biosecurity New Zealand schickte BMSB-Warnung an Importeure

14. August 2019

Biosecurity New Zealand hat eine starke Mitteilung an Lieferanten, Zwischenhändler und Importeure geschickt, dass importierte Fracht neue Regelungen erfüllen muss, die die Braune Marmorierte Baumwanze (BMSB) aus Neuseeland fernhalten sollen. Das Ziel ist, den hochinvasiven Schädling fernzuhalten, der Neuseelands Gartenbauindustrie verwüsten könnte, wenn er sich dort festsetzt.

Bildquelle: Shutterstock.com Wantze BMSB
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Importindustrie muss sich bewusst sein, dass die hochriskante Fracht, die vor der Ankunft nicht behandelt wurde, in den meisten Fällen nicht in das Land kommen darf, hieß es in einer Pressemitteilung.

Die neuen Regelungen wurden von Biosecurity New Zealand Ende Juli formal herausgegeben. Sie verlangen Auslandsbehandlung von importierten Fahrzeugen, Maschinerie und Teilen von 33 identifizierten Risikoländern und allen Seecontainern aus Italien während der Baumwanzensaison. In der Vergangenheit benötigte nur nichtcontainerisierte Fahrzeugfracht aus Risikoländern Behandlung vor der Ankunft in Neuseeland.

Ähnlich wie in Vorjahren wird es in dieser Saison eine größere Kontrolle und Inspektion ankommender Schiffe und Fracht aus Ländern mit etablierten Baumwanzenpopulationen geben. Finden Sie hier mehr über die neuen Regelungen. 

Quelle:KVH/ Biosecurity New Zealand

Veröffentlichungsdatum: 14.08.2019

Schlagwörter

Biosecurity New Zealand, BMSB, warnung, Importeure